Auszug aus dem Geburtenregister

Standard

Die Eheschließung zählt zu den sogenannten höchstpersönlichen Rechtshandlungen. Man kann sich dabei von niemandem vertreten lassen und in keiner anderen Rechtsperson als der „höchsteigenen“ Person analog zur natürlichen Person gemäß BGB §1 handeln. Man handelt dabei als lebender, seit Volljährigkeit voll rechtsfähiger Mensch.

Welches Dokument muß man beim Standesamt vorlegen, um seine Existenz und Identität als ein solcher lebender, seit Volljährigkeit voll rechtsfähiger Mensch zu belegen? Einen Auszug aus dem Geburtenregister bzw. Geburtenbuch, aus dem die eigene Lebendgeburt hervorgeht.

Da die von den Eltern bzw. der Mutter unterschriebene Geburtsanzeige in der BRD nicht als Personenstandsurkunde, sondern nur als Dokument gilt, liegt die Schlußfolgerung nahe, daß das urkundliche BRD-Äquivalent zum Live Birth Certificate des Common Law Rechtskreises der Auszug aus dem Geburtenregister ist.

Das bestätigt meine aktuelle Annahme, daß ein Auszug aus dem Geburtenregister, versehen mit Paßbild und Apostille, die Feststellung der urkundlichen Identität und Rechtsperson des Menschen in natürlicher, „höchsteigener“ Person bewirken müßte, auch wenn die Unterschrift der Eltern darauf fehlt. Man könnte natürlich, wenn die Eltern bzw. ein Elternteil noch leben, einen solchen Auszug von ihnen unterschreiben lassen. Damit wäre der Rechtstitel als lebender Mensch mit allen Rechten maximal dokumentiert, deucht mich.

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Pingback: Bloggempfehlung für Patrioten – Free Woman on the Land | S I R I U S N E T W O R K

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s