Neue Antwort an das BMI

Standard

Lieber Dr. XXXXX XXXXX,

ich bedanke mich für Ihre nochmalige, diesmal wirklich kaum erwartete Antwort.

Wenn meine Fragen Elemente der im Internet kursierenden „Musterfragen“ enthalten, dann liegt das wohl daran, daß diese Elemente eben genau die klärungsbedürftigen sind. Ich kann Ihnen versichern, jedes einzelne Wort in jeder einzelnen Frage meines Schreibens ist höchstpersönlich von mir verfaßt. Es sind meine ureigenen Fragen zur Rechtslage, die sich nach einem Jahr intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema ergeben haben. Und ich habe sie sorgfältigst formuliert.

Ich bin staatlich anerkannte (inzwischen aber nicht mehr gerichtlich ermächtigte) Übersetzerin für die englische Sprache, und zwar eine sehr gute, wie ich unbescheiden behaupten darf. Ich habe mir die englischsprachige Fachliteratur und Originalquellen in englischer Sprache angeschaut und teilweise für private Zwecke übersetzt, war also nicht nur auf die Darstellungen der bundesdeutschen Medienlandschaft angewiesen.

Lange Zeit ging ich davon aus, daß das Deutsche Reich nach dem 23.05.1945 nicht mehr bestanden haben kann, so wie die Alliierten hierzulande vorgingen. Und sie begründeten einige Urteile der Nürnberger Prozesse ja selbst damit, daß die Deutschen ihren Status als Völkerrechtssubjekt verloren hätten. Das konnte nur bedeuten, daß das Deutsche Reich als Staat des Völkerrechtssubjekts nicht mehr existierte. Dann fand ich eine Meldung über ein Urteil des Obersten Berufungsgerichts der USA aus den 1950ern, in welchem festgestellt wurde, daß das Deutsche Reich weiterbestehe. In vielen Originaldokumenten der 1950er und 1960er finden sich explizite Hinweise (z.B. alte Spiegel-Artikel, Adenauers Aufzeichnungen etc.), daß die bundesdeutsche Regierung davon ausging, Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reichs zu sein – bis 1973 das Bundesverfassungsgericht die Subjektidentität mit dem Deutschen Reich feststellte.

Es dauerte noch ein wenig länger, bis ich in Auseinandersetzung mit der örtlichen Verwaltung auf die Körperschaftsproblematik aufmerksam wurde – und auf die Tatsache, daß die Bediensteten der örtlichen Verwaltung keine Ahnung hatten, was eine öffentlich-rechtliche Körperschaft eigentlich ist. Sie lachten mich aus, als ich das Wort Zwangsmitglieder erwähnte – bis ich ihnen die offizielle Definition aus Quellen schickte, die über jeden Verdacht, „revisionistisch“ zu sein, erhaben sind.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen mir und diesen Bediensteten – die als Menschen allesamt meine Hochachtung haben, weil sie Dinge tun können, zu denen ich nicht in der Lage wäre – besteht darin, daß sie keine Fragen stellen, sondern sich mit Anweisungen zufriedengeben, die sie von Verantwortung für ihr Tun weitgehend entbinden. Ich habe immer Fragen gestellt und mich mit Papageienantworten nicht zufrieden gegeben, sondern wollte wissen und vor allem verstehen.

Vorrangig möchte ich momentan verstehen, wie die Bundesrepublik Deutschland, nachdem sie laut Theodor Schweisfurth am 03.10.1990 zum Völkerrechtssubjekt Deutschland „mutierte“, danach Körperschaft des öffentlichen Rechts bleiben konnte? Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit „Staatsqualität“ entspricht nach meinem bisherigen Verständnis dem christlichen Dogma von der jungfräulichen Geburt. Es geht nicht! Entweder Staat, der Körperschaften des öffentlichen Rechts per Hoheitsakt gründet, mit Befugnissen versieht und dann auf deren Einhaltung seiner in Hoheitsakten geschaffenen Rechtsordnung kontrolliert – oder Körperschaft des öffentlichen Rechts, die vom Staat, der sie gegründet und mit Befugnissen versehen hat, kontrolliert wird.

Können Sie mich da bitte erleuchten? Die zweitdringendste Frage wäre dann die nach der natürlichen Person. Aber eins nach dem anderen.

Ich bedanke mich für Ihre Zeit und Mühe.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX XXXXX

Advertisements

»

  1. Guten Abend, sehr geehrte Freifrau vom Lande,
    Ihr Blog ist mit Abstand das spannendste, was ich in den letzten 20 Jahren zum Thema Deutschland samt fortgeltendem Reichsrecht und Gesetzen lesen durfte. Als Immobilienkaufmann bin ich schon 1993 durch die politisch erzwungenen Wertfotschreibungen oder Einheitswertneufestsetzungen darauf gestoßen dass hier offensichtlich fuer das Beitrittsgebiet und Berlin ein abweichender Rechtsrahmen gilt…
    Damal konnte und wollte niemand meine Fragen beantworten.
    Weiter so, ich freue mich auf jede Fortsetzung!
    Gruß Marco

  2. Vielen Dank für das Lob. Und für den ebenfalls spannenden Kommentar! 🙂

    Was hat es denn mit den politisch erzwungenen Wertfortschreibungen und Einheitswertfestsetzungen nach der Wende auf sich? Sie meinen, daß der Wert von 1914 als Berechnungsgrundlage dient? Stimmt, daran hatte ich noch gar nicht gedacht in diesem Zusammenhang.

  3. Kennst du dieses Schreiben schon vom BMI?
    https://docs.google.com/file/d/0BzrNVbjQHEswRWxBUDA5eUNSLUE/edit?usp=sharing

    2. in Verbindung mit 6. interessant.
    Der Fragensteller geht scheinbar richtigerweise davon aus das die Staatsgewalt nur ein Resultat ist von Volk und Gebiet. Nach Lorenz scheinen diese 3 Eigenschaften aber unabhängig voneinander bestehen zu können -> die jungräuliche Geburt der Staatsgewalt. Das entnehme ich seinem Kommentar.

    6. hier auch wieder die Gründung der Körperschaft sogar mit nennung des Gründers.
    Es ist also wirklich so das Sürmeli innerhalb der BRD eine leeres Amt besetzt, der schlaue Fuchs, den parlamentarischen Rat als Aufsicht gibs ja nimmer. Die Länder sind auch keine Aufsichtsorgane. Außerdem konstituirt das GG die Länder aber diese wiederum unter Mitwirkung im parl. Rat sollen das GG verfasst haben??!!

    Die meisten hängen sich an Bereinigungsgesetze und Art 23 auf…und überlesen solche Details..wirklich schade.

  4. Er scheint auch Staatsangehörigkeit als indigenen Hinweis aufzufassen, macht auch sinn so wie die BRD als Körperschaft besteht mit eigener Mitgliedschaft, sehr interessant.
    Fraglich ist nur, was ist hier Staatsrecht und was ist hier staatsrechtliche Philosophie.

  5. „–> die jungfräuliche Geburt der Staatsgewalt.“

    Herrlich noch prägnanter auf den Punkt gebracht! Ich lach mich scheckig … 😀

    zu. 6. Nennung des Gründers? Wo?
    Und nein, es sollte eben kein deutscher Teilstaat gegründet werden, deshalb ja auch Grundgesetz und nicht Verfassung. Das hat Carlo Schmid doch eindeutig im Parlamentarischen Rat gesagt! Neuorganisation eines Teils von Deutschland. Warum dann im GG-Text am Ende doch von einem „Staat“ die Rede ist, hab ich bisher noch nicht nachvollziehen können.

    Richtig, alle beaufsichtigenden Organe der per GG gegründeten und im GG als Staat bezeichneten K.d.ö.R. Bundesrepublik Deutschland sind seit 1990 – offiziell zumindest – weggefallen. Der parlamentarische Rat, der die Körperschaft im Auftrag der Westalliierten per Unterschrift schuf und den Landtagen zur Ratifizierung übergab, ist weg. Die offiziellen Besatzungsorgane sind weg. Und das deutsche Volk, das einzig verbliebene mögliche Aufsichtsorgan, ist eine Herde unfreier Zwangsmitglieder, denen ihre Macht als Souveräne systematisch und gewaltsam vorenthalten wird, weil die Kammerjungfer Bundesrepublik Königstochter Deutschland spielt. (Siehe Suchwort Falada in diesem Blog)

    Interessant auch die abschließende Schlußfolgerung, daß Deutschland nun wieder souverän ist, und es deshalb keines Friedensvertrages bedarf. Seltsame Logik. Wenn D so ein gefährliches Biest wäre, wäre ein Friedensvertrag doch gerade wegen der nunmehr wieder hergestellten Souveränität und damit vollen Entscheidungsfreiheit ein unabdingbares Muß?

  6. Steht doch da das GG bzw die UN ist der Gründer, oder wenn wir noch weiter gehen der Papst.
    Das Stück Papier enthält ein absolutes Bekenntnis als Grundlage für die oberste Aufsicht, deswegen wieder der Verweis an Sürmeli.

    Es ist schon krank, die geschaffenen Strukturen lassen uns immer im Kreis laufen wenn wir uns auf sie berufen, auch wenn das Amt für Menschenrechte glaubt es hätte eine Lösung gefunden.

    Da gibs doch so ein Zitat:
    „You gotta think outside the box, to solve the problems in the box“

    Deswegen kann 1919 und alles was darauf aufbaut keine Lösung darstellen.

  7. So heute gehen meine Fragen nochmal mit diesr Begründung raus:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich bitte sie nochmal meinen letzten Fragen Katalog an sie zu beantworten.

    Es geht um meine Einbürgerung. Bevor ich das Loyalitätsabkommen zur Körperschaft BRD und ihrer verfassungsmäßigen Ordnung unterschreiben kann, MÜSSEN diese Fragen für mich geklärt sein.

    Zitat Heinrich Lorenz:
    „Mit Ablauf des 23. Mai 1949 wurde durch das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ ein Westdeutscher Teilstaat gegründet.“

    Um kurz meinen Fragenkatalog zusammenzufassen, sie argumentieren das mit dem GG die Körperschaft BRD gegründet wurde. Wem obliegt die Aufsicht über diese Körperschaft, in welchen staatsrechtlichen Dokumenten wird das festgehalten, wer hat die Länder gegründet die an der Schaffung des GG beteiligt waren, wo gibt es dazu staatsrechtliche Dokumente?

    Es ist doch klar das ich mich nur in eine originär rechtsfähige Gesellschaft einbürgern lassen möchte, die sich nicht einer jungfräulich geborenen Staatsgewalt unterwirft, deswegen meine Fragen.

    Wenn ich wieder nur eine pauschale Antwort/ Ablehnung erhalte, werde ich einen Anwalt für Einbürgerung einschalten, der die Beantwortung der Fragen für mich durchsetzt.

    Mit freundlichen Grüßen,

  8. Das Deutsche Reich, vertreten durch die geheime Reichsregierung (möglicherweise „Der Bund“ -der Neue Bund mit Jahwe-Luzifer), will vor einem Friedensvertrag zunächst die bedingungslose Kapitulation der Alliierten Luziferaner und die „besenreine Übergabe“ des Reichsgebietes. Gleichzeitig wird an einem Europäischen Deutschen Reich mit Bundesstaaten gearbeitet.

  9. Mit einiger Sicherheit meint Herr Lorenz „durch das Grundgesetz“ im Sinne von „vermittels des Grundgesetzes“. Wie kommst du auf eine andere Interpretation? Das Grundgesetz ist ein Instrument, ein Objekt, kein Agierender, kein Subjekt.

    Allerdings macht das Glaubensbekenntnis zum Menschenrechtskult in GG §1 durchaus Sinn als Hinweis auf die UN als oberste, die Einhaltung ihrer Rechtsordnung beaufsichtigende Staatsgewalt. Aber dann verstehe ich wieder nicht, was der Papst da mitten drin zu suchen haben soll?

  10. Hä? Das ist hier eine sachliche, fundierte Diskussion und soll es bitte bleiben. Alliierte Luziferianer? Geheime Reichsregierung? Von wem ist sie legitimiert, das Deutsche Reich zu vertreten? Wir hatten doch schon als aktuellen Meilenstein festgestellt, daß das Deutsche Reich nur noch aus seinen untersten Strukturen besteht, den Gemeinden und Landkreisen mit ihren Einwohnern. Von oben kann nichts kommen, weil alles, was oben war, weg ist. Und wenn oben wieder was hin soll, dann muß das von unten kommend legitimiert sein. Also kleine, lokale Strukturen, auf deren Souveränität dann größere erst wieder aufbauen können. Das kostet allerdings mehr Mut, Nerven und vor allem Überzeugungsarbeit als sich hinzustellen und nebulös geheime Reichsregierung zu spielen.

    Europäisches Deutsches Reich? Noch ne Nummer größer war wo wohl grad nicht da?

  11. Das das Stück Papier der Gründer ist, war ein Scherz, aber das mit der UN und Papst ist kein Scherz. Die Alliierten wissen das sie am Dt. Reich einen Völkerrechtsbruch vergehen.
    Die oberflächliche Legitimität der Herrschaftsgewalt der BRD versteckt sich alleine hinter Art 1 GG.

    Die Alliierten wollten das die Deutschen ihren Souveränitätsanspruch über den Zeitraum der Teilung und Besatzung vergessen. Voraussetzung ist, das das neu geschaffene Nest behaglicher ist als das erste. Dazu braucht es als erstes einen neuen Identitätsstifter. Und das ist Art 1 GG.

    Was wäre das GG und die Staatsqualität der BRD ohne Art 1? Noch weniger glaubhaft. Durch Art 1 wird dem Volk glaubhaft gemacht die BRD sei etwas womit sie sich identifizieren können mit originärem Charakter. Ohne diese identifikation passiert hier gar nichts außer Verwaltung. Alleine dieser Art 1 in meinen Augen vermittelt die Staatsqualität der Personalkörperschaft. Denn Art 1 vermittelt auch die Personalkörperschaft.

    (LOL Staatsqualität der Personalkörperschaft, sehr interessant auch wieder…)
    ————————

    Der Stifter der Menschenrechte ist die UN, die Feindstaaten des Dt. Reichs.
    Also dieser Identitässtiftende Art 1 den hat sich der parlamentarische Rat nicht ausgedacht, der kommt direkt von der UN, da das GG ja die erste Rechtsnorm war die sich auf die Menschenrechte beruft konnte der Art1 nirgendwo anders abgeschaut werden.

    Deswegen der heimliche Gründungsstifter und Treuhandverwalter dem die Aufsicht obliegt ist die UN. Alle Staaten kommen jetzt unter diese Haube über diesen Art 1. Das GG ist Vorbild für alle im Nahosten in Chaos gestürzte Staaten.

    Wenn wir noch weiter gehen, beansprucht der Papst als Kirliches Oberhaupt Anspruch der Stifter der Menschenrechte zu sein, denn:

    Zitat:
    “Wie erkennt man, was recht ist? In der Geschichte sind Rechtsordnungen fast durchgehend religiös begründet worden: Vom Blick auf die Gottheit her wird entschieden, was unter Menschen rechtens ist.”

    -> Rede von Papst Benedikt XVI. im Deutschen Bundestag vom 22.09.2011 ab Minute 7:

    man merkt schnell, wer einem nach dem Raub der Rechte, diese wieder gibt!

    Laut dem Papst sind die Rechte also immer religiös gewesen. Im Laufe der Rede zählt er dabei auch alle Rechte auf und kommt dann über die Erklärung der Menschenrechte zum Grundgesetz. Was das bedeutet brauche ich nicht erklären!

    Die katholische Kirche greift zur Prärogativen Gewalt, um den Transzendenzbezug der Völker zu den Menschenrechten einen obersten Wächter zu geben. Das Grundgesetz wird das Grundgesetz der Neuen Weltordnung (kurz: NWO) und im Artikel 23 wird irgendwann die Weltgemeinschaft auftauchen. Je länger man wartet, umso weiter kommen die Eliten mit der Umsetzung ihrer Pläne der Neuen Weltordnung voran. Es nimmt immer mehr Struktur an!

    Da schließt sich der Kreis -> UN, Menschenrechte, Papst, eine Weltreligion, eine Weltregierung. Der neue Identitätsstifter der in Chaos gestürzten Völker sind die Menschenrechte als Teil der neuen Weltreligion als grundlage der NWO.

  12. Naja man kann das auch so sehen. Das dt Reich ist ein Staatenbund, ohne festen Geltungsbereich, (deswegen mußte dieser auch in der Verfassung genannt sein, und in der BRD Verfassung seit 1990 eben nicht mehr, da in einer Republik die Grenzen fest stehen…das nur so am Rande. Deswegen brauchte es Art. 23 nicht mehr.)

    Nun sind ja fast alle EU Staaten dem dt. Reich beigetreten, (die EU gibt es wie die UN nur wegen dem Reich, und die BRD ist es selber die die vorreiterrolle und jetzt auch Führungsrolle in der EU übernimmt).
    Es liegt in unserer Hand ob wir das Dt. Reich mit dem BGB von 1900 wieder in unsere Hand kriegen und den „ewigen Bund der Völker“ verwirklichen oder ob hier Amtswalter/ -Träger die Herrschaft der Aktiengesellschaften über uns errichten/ ausweiten, also das 3. Reich fortführen.

    Was ich da bei Wolfram zwischen den Zeilen lesen kann ist gar nicht mal so verkehrt.

  13. Danke für den Hinweis auf den territorial flexiblen Staatenbund im Gegensatz zur territorial vertraglich definierten Republik, die den Geltungsbereich, i.e. die Bundesstaatenaufzählung tatsächlich überflüssig macht. Das war mir noch nicht klar gewesen.

    Da das Grundgesetz seit 1990 ausdrücklich für die Deutschen in einem Gebiet gilt, und nicht etwa für ein Gebiet, sehe ich das auch so, daß sich die Geltung am Personenstand festmacht und es sich daher um eine Personalkörperschaft handeln muß.

    „Nun sind ja fast alle EU Staaten dem dt. Reich beigetreten“

    Meinst du wirklich, daß man das so sehen kann? De facto vielleicht, aber nicht de jure. Nur weil die EU des Deutschen Reiches wegen gegründet wurde und heute die Bundesrepublik Deutschland führend darin ist, ist die EU doch noch lange nicht das Deutsche Reich, Staatenbund hin, Republik her?

    Und ja, du hast wohl schon recht, wenn du sagst, daß das Dritte Reich eine Herrschaft der Aktiengesellschaften war. Dann bestand seine Bösartigkeit für das Ausland wohl hauptsächlich darin, daß es die falschen, weil noch weitgehend nationalen Aktiengesellschaften waren, die dort herrschten. ^^

    Wie unterscheidest du denn zwischen dem EU-Dt. Reich und dem Dt. Reich von 1900? Sie können doch nicht gleichzeitig existieren?

  14. Boah. Da kommt ja im Traum keiner drauf. Der Papst beansprucht die Idee Naturrechts als katholische Lehre im Sinne der Bibel wegen:

    „Wenn Heiden, die das Gesetz (die Tora Israels) nicht haben, von Natur aus das tun, was im Gesetz gefordert ist, so sind sie… sich selbst Gesetz. Sie zeigen damit, daß ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab…“ (Röm 2,14f).

    Ja, WENN die Heiden tun, was auch in der Bibel bzw. Tora steht! Was aber, wenn ihre Herzen ihnen andere Gesetze diktieren? Wenn sie sich selbst andere Gesetze sind als die Bibel gut findet? Ratzinger aber wagt es, das gesamte Naturrecht als katholisch zu claimen:

    „Hier erscheinen die beiden Grundbegriffe Natur und Gewissen, wobei Gewissen nichts anderes ist als das hörende Herz Salomons, als die der Sprache des Seins geöffnete Vernunft. Wenn damit bis in die Zeit der Aufklärung, der Menschenrechtserklärung nach dem Zweiten Weltkrieg und in der Gestaltung unseres Grundgesetzes die Frage nach den Grundlagen der Gesetzgebung geklärt schien, so hat sich im letzten halben Jahrhundert eine dramatische Veränderung der Situation zugetragen. Der Gedanke des Naturrechts gilt heute als eine katholische Sonderlehre, über die außerhalb des katholischen Raums zu diskutieren nicht lohnen würde, so daß man sich schon beinahe schämt, das Wort überhaupt zu erwähnen.“

    Die Formulierung „die der Sprache des Seins geöffnete Vernunft“ ist allerdings hervorragend. Er zieht nur die (aus meiner Sicht) falschen Schlüsse daraus und empört sich:

    „Wenn man die Natur – mit den Worten von H. Kelsen – als „ein Aggregat von als Ursache und Wirkung miteinander verbundenen Seinstatsachen“ ansieht, dann kann aus ihr in der Tat keine irgendwie geartete ethische Weisung hervorgehen.“

    Richtig. So ist es. Die Natur, das Universum kennt kein Recht. Es kennt nur Ursache und Wirkung, Gleichgewicht und Ungleichgewicht, freies Fließen und blockierte Bewegung, kinetische und potentielle Energie. Erst der Mensch setzt Recht, indem er bestimmte Ziele definiert und an Hand dieser Ziele wünschenswerte und nichtwünschenswerte, falsche und richtige, weil zielführende oder nichtzielführende Handlungen erkennt und festlegt. WELCHE aber seine Ziele sind, bestimmt er selbst, und kein Priester, der es besser zu wissen vorgibt. Das ist Naturrecht. Die freie Entscheidung der Menschen, was die gemeinsamen Ziele ihrer Gemeinschaft sind, und zwar unmittelbar aus ihrer jeweiligen, geographisch sehr verschiedenen Lebenswirklichkeit heraus.

    Jeder Gott mit autoritärem Willen ist immer nur Vorwand für Machtausübung über Menschen, sprich: für die Entmachtung von Menschen, für die Beschränkung ihrer allgemeinen Rechtsfähigkeit. Ich spreche von Göttern mit Forderungen an die Menschen, wohlgemerkt. Ich spreche hier nicht von Personalisierungen der Naturkräfte oder von Geistwesen.

    Weiter sagt er: „Wo die positivistische Vernunft sich allein als die genügende Kultur ansieht und alle anderen kulturellen Realitäten in den Status der Subkultur verbannt, da verkleinert sie den Menschen, ja sie bedroht seine Menschlichkeit.“

    Umgekehrt wird ein Schuh draus, Herr Ratzinger! Wo mittels angeblich universell gültiger Vorschriften Menschen in ihrer gemeinschaftlichen Entscheidungsfreiheit eingeschränkt werden, DA wird die Menschlichkeit, ihre kulturelle Realität bedroht.

    „Die sich exklusiv gebende positivistische Vernunft, die über das Funktionieren hinaus nichts wahrnehmen kann, gleicht den Betonbauten ohne Fenster, in denen wir uns Klima und Licht selber geben, beides nicht mehr aus der weiten Welt Gottes beziehen wollen.“

    Ach du jehmineh. Wenn eine menschliche Gemeinschaft in ihrer jeweiligen Lebenswirklichkeit ohne jede Bevormundung ihre eigenen Entscheidungen treffen will, dann entgeht ihr das natürliche Licht Gottes? Wieder wird umgekehrt ein Schuh draus. Wenn alle das Licht aus der Steckdose per „göttlichem“=priesterlichem Stromkabel zugeteilt bekommen, dann entgeht ihnen das natürliche Licht ihres eigenen gemeinschaftlichen Willens.

    „Die Fenster müssen wieder aufgerissen werden, wir müssen wieder die Weite der Welt, den Himmel und die Erde sehen und all dies recht zu gebrauchen lernen.“

    Mann, Mann, Mann. Gott ist die weite Natur, der Mensch nur zu eingeschränkter Künstlichkeit fähig? Nein, künstlich eingeschränkt ist, wer sich vom Papst erzählen läßt, was gut und richtig ist. Und uneingeschränkt natürlich handelt, wer an Hand seiner Lebenswirklichkeit gemeinschaftlich mit anderen Menschen in freier Vereinbarung beschließt, was für sie alle gut und richtig sein soll. Das ist das universelle Licht, die uneingeschränkte Weite der Welt, des Himmels und der Erde.

    Danke, Staatsschuldenlüge, für den Link zum Transkript. Ich wäre nach 3 Minuten eingeschlafen, hätte ich mir das alles anhören wollen. Er spricht zu langsam für meine Gedanken. ^^

  15. Die Gesetze und Paragraphen sind erst der zweite Schritt. Die Grundidee denke und glaube ich hier zu finden. Und so in dieser Art wird es flexibel weiter geführt.

    „Der sichtbare Ausdruck der gewandelten europäischen Völkergemeinschaft aber ist DAS
    REICH. Das Reich ist mehr als Staat, in welcher der alte Gegensatz zwischen Imperium
    und Volkstum seinen Ausgleich findet. Das Reich vertritt die kontinentalen Belange
    nach außen, verbürgt eine gerechte Abstimmung der vielfältigen nationalen Ansprüche
    nach innen und gewährleistet das autonome Eigenleben jedes einzelnen europäischen
    Volkes. Die Gestaltung der innervölkischen Verhältnisse jedes Einzelstaates wird ebenso
    wie das Zusammenleben aller Nationen des Kontinents unter dem Gesetz des revolutionären europäischen Sozialismus stehen. Nach Maßgabe der Leistung für das Ganze wird jedem Volke der ihm gebührende Platz in der kontinentalen Gemeinschaft gewährleistet sein.“ S.32
    http://homepages.uni-tuebingen.de/gerd.simon/SSHALpl.pdf

    Das oben genannte kann die Geheime Reichsregierung aus vielerlei Gründen noch nicht öffentlich proklamieren. Man findet aber immer wieder, wie hier auf einer Anti-Reichsseite,
    aktuelle Hinweise. http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58561

    Kriegslisten sind erlaubt !!!

    Ein mir guter Bekannter hat einmal behauptet: „Der Euro sei die neue Wehrmacht.“

    Das 180° verdrehte Geschichtsbild der Alliierten Aliens über die Deutschen und das Reich gehört ohnehin in die Mülltonne.

    Alles Gute
    Wolfram

  16. Staatsschuldenlüge konnte diesen Kommentar aus unerfindlichen Gründen nicht abschicken. Also versuche ich es mal für ihn:

    „Meinst du wirklich, daß man das so sehen kann? De facto vielleicht, aber nicht de jure. Nur weil die EU des Deutschen Reiches wegen gegründet wurde und heute die Bundesrepublik Deutschland führend darin ist, ist die EU doch noch lange nicht das Deutsche Reich, Staatenbund hin, Republik her?“
    —–
    Die EU Länder sind ja alle freiwillig beigetreten, und im jetzigen Zustand haben sie ihre Souveränität aufgegeben. Ich bin mir sicher das die Völker die Ideologie/ Konzept des alten Staatenbundes/ Völkerbundes besser finden als das jetzige.
    !denn so wurde die EU uns ja auch immer noch verkauft!,
    Sie warten alle darauf das die Deutschen endlich den Schlüssel zu ihrer Heimath und Souveränität wiederfinden.

    (gestern hat mir jemand einen Text zu gespielt http://eamb-ydrohoos.blogspot.de/2013/0 … ingen.html , ich hab ihn nicht gelesen weil das war mir zu lang und zu schwafelig, aber wenn da drin steckt was Überschrift in Verbindung mit der angeblichen griechischen Quelle versprechen, dann warten die europäischen Völker wirklich auf uns für ihre Befreiung durch die Deutschen. Und wenn wir das nicht schaffen tragen wir wieder die Schuld durch Ignoranz)

    Der Bund des dt. Reichs ist genau das Gegenteil von der EU. Man brauch den Bund auch nicht Dt. Reich nennen, der Name spielt keine Rolle, denn nun ist es ein europäischer Bund geworden und sollte wohl umgenannt werden in europäisches Reich..was auch immer.

    Es liegt an uns das Schiff über unseren Souveränitätsanspruch, den uns die Besatzer in Art 146 mit Hinweis auf eine beshlossene Verfassung hinterlassen mußten in die richtige Richtung zu steuern. Aber im Moment haben die Nazis das Steuer im Griff.
    Schau mal hier, wie wie die Politiker beraten werden solche Reden zu halten, das ist „NAZI“ Handschrift (Nazis im Sinne -> City of London, Zionisten, wo hinter sie sich halt verstecken..):
    http://staatschuldenluege.wordpress.com … estellt-2/

    Oder gib mal in Google EU + Gründer + Nazis ein, dann wird zB hier Dr. Rath ausgespuckt:
    http://www.orwell-staat.de/cms/files/di … der-eu.pdf
    ———————————————————————————————-

    „… eine Herrschaft der Aktiengesellschaften war. Dann bestand seine Bösartigkeit für das Ausland wohl hauptsächlich darin, daß es die falschen, weil noch weitgehend nationalen Aktiengesellschaften waren, die dort herrschten. ^^“
    —–
    Geldkapital kannte nie eine Heimath. Es interessiert nur die Eroberung des Weltmarkt und entfacht Wirtschaftskriege um dies durchzusetzen. Im Kleinen sollte man sich mal die Hanse Kriege anschauen. Als die Hanse ihr Geldsystem und Wucher einführen durfte stürzte es Nordeuropa in Kriege. Gleiches Spiel wie heute. Und in den Geschichtsbüchern wird für damals wie für heute über die wahren Kriegsursachen geschwiegen. Stattdessen wird diese Zeit das goldene Mittelalter genannt..
    zB siehe hier: http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelsp … 68876.html

    “ Die Hanse stand keineswegs für liberalen Freihandel, sondern bildete ein striktes Transport- und Außenhandelsmonopol. Wenn überhaupt Hansestädte zu den Waffen riefen – selten genug, da Kriegszeiten den Handel und damit den Profit der Kaufherren störten -, dann ging es eigentlich immer um die Verteidigung lieb gewordener Vorrechte gegenüber Konkurrenten.“

    Also die Kriege dienten ausschließlich zur durchsetzung wirtschaftlicher Interessen, sogar ganz offiziell, aber das Adel sich durch das Zinssystem hochverschuldete und deswegen Kriege führen mußte, wird verschwiegen. Ich bin mir auch ziemlich sicher das der 30 Jährige Krieg kein Glaubenskrieg war.

    Aber ein Goldenes Zeitalter war es genauso wenig wie die heutigen Nachkriegsjahre als Goldenes Zeitalter gelten können. Im Gegenteil, das goldene Mittelalter gab es wenn es das je gab davor, geprägt von zinsverbot und sowas wie ein Schwundgeld.

    siehe hier unter „Das Goldene Mittelalter“:
    http://www.guenter-hannich.com/das-ende … echtigkeit
    ————————————————————————————————–

    „Wie unterscheidest du denn zwischen dem EU-Dt. Reich und dem Dt. Reich von 1900? Sie können doch nicht gleichzeitig existieren?“
    —-
    Wie ich oben shrieb, es gibt keinen Unterschied, im Mittelpunkt steht die Ideologie die hinter dem Bund steht, die ist beliebig erweiterbar, kennt weder Rassismus noch Grenzen.

    Lese §2 (2) RuStaG:
    Die Schutzgebiete gelten im Sinne dieses Gesetzes als Inland.

    Das ist etwas was dieser Verräter oder V-Mann oder was auch immer der Klasen von U146 ist, durchgehend misachtet und uns das RuStaG als rOstag verkaufen will. Das ist halt unwahr, aber das braucht er um uns die Staatenlosigkeit zu verkaufen in Verbindung mit der U146. Es waren alle Inländer, es gab keine Ausländer im Reich, auch nicht unter Adolf H. nicht.

    Denn jeder besitzt die Rechtstellung als Inländer, ja ein Afrikaner wurde zum „Deutschen“, war kein Ausländer, wie Klasen behauptet.

    Was ich damit sagen will. Wenn ein Afrikaner in den Schutzgebieten die Rechtstellung als Inländer erhielt, dann kennt der Bund weder Rassismus noch Grenzen, und auch der Nationalstolz wird nicht über das Reich vermittlet sondern über das Indigenat, wie denn auch sonst!
    Nationalstolz ist, der uns seit 1848 in Europa über große Nationalstaaten versucht wird einzutrichtern, genauso künstlich gebildet wie diese zentralistischen Nationalstaaten selber, und dient als Instrument zur Polarisierung großer Massen – ganuaso wie die Weltkirchen.

    Beispiel, siehe meinen Aufsatz über Italien, den conrebbi aufgegriffen hat:
    „Italien der Freimaurer Staat“
    http://www.youtube.com/watch?v=DRYJVuoQ … kIElQbDuqA

    Diese Rassisten und Nazis die sich da in tiks Forum rumtreiben sollten wirklich mal ganz kleinlaut werden wenn sie ihre Ideologien über das Reich vermitteln, denn die können nie die Ideologie meinen die hinter der Reichsgründung steht.

  17. Darf ich Elemente Ihres Schreibens an den BMI für meinen Einschreibebrief an meine Gemeindeverwaltung haben?

    Hier arbeitet eine 31 jährige Verwaltungsfachangestellte, der ich schon öfters signalisiert habe, besonders vorsichtig zu sein, weil sie „nachher“ der Blitzableiter sein wird. In einem Facebook Eintrag behauptet sie, sie sei die Herrin der Steuern… Überhaupt hat sie ihr Privatleben zur Schau gestellt, inkl. Geburtsdaten.

    Sie ist die Verwaltungsfachangestellte für Hundesteuern, Vergn.St., Tanzveranstaltungssteuern u. a. Varianten der Abgaben.

  18. Alle Inhalte dieses Blogs sind frei, dafür ohne jede Gewähr für ihre Richtigkeit.
    Generell würde ich zum Umformulieren raten, und noch genereller bin ich sicher, daß das Verschicken dieser Fragen an die unteren Chargen nichts bringt. Das Schicken an die oberen Chargen vermutlich auch nicht, aber die Chance auf Bescheidwissen ist weiter oben größer – hoffe ich.

  19. Na ja, je weiter unten man sich rumtreibt, desto grösser wahrscheinlich die Chancen auf einen Uninformierten Bediensteten zu treffen, der dann vielleicht nen dummen Fehler macht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s