Neue Antwort zu den zweckdienlichen Hinweisen

Standard

Sehr geehrte Frau XXXXX,

nein, ich sitze hier im Büro. Und opfere keine Freizeit.
Deshalb alles in Kürze:
Sie scheinen zu glauben (!), ich sei der Papst, wenn Sie anmerken „Ich würde mich  sehr freuen, wenn Sie mich einer weiteren Antwort würdig betrachten würden.“
Mit Verlaub: Ich bin’s nicht, ich bin auch kein Staats- oder Verfassungsrechtspapst.

Was Herr Prof. Schweisfurth gemeint und gedacht hat – das müssen Sie ihn fragen. Für mich sind die Ausführungen ein Beleg dafür, dass es sehr schwierig ist, eine Sache rechtlich in den Griff zu bekommen, wenn schon
vorher alles verrannt ist.

Die Juristen (die Juristinnen auch) sprechen hier von einem Auseinanderfallen von Wirklichkeit und Rechtswirklichkeit.
Von einer anderen Seite an das Problem herangetreten: Staatsrecht dient im Regelfall dazu, Ansprüche zu legitimieren. Von hier aus kommt man dann zu einem fortbestehenden Deutschen Reich, meinetwegen als Völkerrechtssubjekt, das handlungsunfähig ist und teilidentisch mit der Bundesrepublik. Wie es sich mit einem handlungsunfähigen
Völkerrechtssubjekt verhält, wenn gleichzeitig Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik der UNO beitreten – das kann ich nicht erklären und würde hier, wie Sie, auf christliche Erklärungsversuche zurückgreifen, 3 in 1 oder so ähnlich. Das haben wir in unserem Aufsatz – nicht ganz ironiefrei – als Gemeinsamkeit der beiden deutschen Staaten festgestellt: Der Hang zur Surrealität.

Ich stimme Herrn Prof. Schweisfurth jedenfalls in seiner Schlussfolgerung zu: Das, was wir heute haben, ist Bundesrepublik Deutschland. Das steht zwar nicht vorne im Grundsgesetz, aber in Art. 20. Ob ich in einer „logischen Sekunde“ mutiert bin, möchte ich nicht wissen.

Ich stimme Ihnen nicht völlig zu, was die Frage der Rechtsnachfolge anbetrifft. Sie meinen, dass erst durch das Urteil des BVerfG die Subjektidentität mit teilidentischer Herrschaftsgewalt erhoben wurde. Ja, und vorher?
Ich verstehe das BVerfG schon so, dass mit dieser Theorie der Zustand seit 1949 beschrieben werden sollte.
Das Problem, dass das BVerfG hat, ist: Nachdem das Grundgesetz am 23.05.1949 verabschiedet wurde, ist am 7.10.1949 versehentlich die Gründung der DDR dazwischen geraten. Das passt nicht in die Konzeption des GG, dessen Präambel damals – sinngemäß – lautete, dass die Deutschen in den bundesdeutschen Ländern auch für jene Deutschen das
GG mitbeschlossen haben, die es nicht mitbeschließen konnten  – wer das auch immer alles war. Die Bundesrepublik hat sich seit jeher als legitimer Staat „der Deutschen“ verstanden. Und: Nach dem bundesdeutschen Verständnis – vgl. Prof. Schweisfurth – war das Deutsche Reich ja nicht untergegangen. Hier sind wir wieder bei der Eingangsfeststellung mit der Rechtswirklichkeit: Die Alliierten gingen im August 1945 von einem Fortbestehen des Deutschen Reiches aus und einem baldigen Friedensvertrag.

Ich meine, dass mit der Konstituierung der beiden deutschen Staaten das Deutsche Reich untergegangen ist. Das GG 1949 und das BVerfG 1973 sahen das anders. Der Grund dafür war schlicht und einfach, den Anspruch auf Wiederherstellung des Reiches in den Grenzen von 1937 aufrecht zu erhalten.

Ihre Ausführungen zur Körperschaft kann ich nach wie vor nicht nachvollziehen. Sie selbst gehen von einer Identität der Bundesrepublik vor dem 03.10.1990 und danach aus. Dann allerdings messen Sie dem Datum eine Bedeutung bei, dass nämlich die Körperschaft des öffentlichen Rechts als Gebietskörperschaft und eine Personalkörperschaft – darf ich sagen? – mutiert ist. Das passt nicht zur Identität.

Völkerrechtssubjekte sind solche Staaten, die von anderen Staaten anerkannt werden.
Ich denke, dass der Staat eine Körperschaft des öffentlichen Rechts ist. Das ist ein rechtlicher Begriff. Wenn Sie den anders definieren als ich, kommen zu einem anderen Ergebnis. Hier brauchen Sie die christliche Gedankenwelt nicht zu bemühen: Rechtswirklichkeit, das ist eine Frage, wie bestimmte Verhältnisse definiert werden  und welche rechtliche
Qualität dem beigemessen wird.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX XXXXX, Justitiar

Advertisements

»

  1. Zitat:
    „Die Alliierten gingen im August 1945 von einem Fortbestehen des Deutschen Reiches aus und einem baldigen Friedensvertrag.“

    ..und warum wurde der verhindert?

    Wer hatt ein Interesse, dieses zu verhindern?

    Warum wird der Art. 146 GG nicht beachtet, auch mit Blick auf den „Schmiergeldminister“ 100.000 DM Koffer, der ihn schon streichen lassen wollte?

    Wir haben nur noch miese Politiker um uns herum, oder nicht?

    Einen lieben Gruß in die Runde

  2. Der parlamentarische Rat hat doch bekräftigt, einen Staat zu gründen nicht seine Aufgabe ist.

    Ja und er verstehts halt auch wie ich nicht, und wird es auch nie als objektive Realität anerkennen das die BRD seit 1990 eine Personalkörperschaft ist, wenn sie vorher eine Gebietskörperschaft war.

  3. Wer sagt denn, daß es objektive Realtität ist? Das ist meine aktuelle Sichtweise, aufgrund des geänderten GG-Wortlauts und der Definition von Gebiets- und Personalkörperschaft.

  4. Demnach ist aber jede Republik eine Personalkörperschaft, oder gar keine Körperschaft wenn sie ihre Mitgliedschaft nicht aus der Staatsangehörigkeit bezieht und auch kein Geltungsbereich angegeben ist.
    ————————–

    Wie ich vorher schon sagte muß ein Geltungsbereich nur angegeben werden wenn Grenzverhältnisse variabel sind. Und das war bis 1990 der fall, seit 1990 stehen die Grenzen verttraglich fest, also entfällt die Rechtsstradition des Deutschen Reichs den Geltungsbereich in der Verfassung anzugeben.

    Die Weimarer Republik hatte ja auch keinen, weil die Grenzen festgesetzt wurden.

  5. „Demnach ist aber jede Republik eine Personalkörperschaft, oder gar keine Körperschaft wenn sie ihre Mitgliedschaft nicht aus der Staatsangehörigkeit bezieht und auch kein Geltungsbereich angegeben ist.“

    Aber wieso denn nur? Kein souveräner Staat, der als Republik verfaßt ist, hat Mitglieder (außer seine Repräsentanten und Mitarbeiter, die freiwillig Staatsmitglied werden), sondern nur Staatsangehörige. Nur Körperschaften, die sich intern wie eine Republik organisieren, haben Mitglieder. Dafür haben sie aber eben keine Staatsangehörigen, weil sie ja mitgliedschaftich organisiert sind. Das definiert sie.

    „Wie ich vorher schon sagte muß ein Geltungsbereich nur angegeben werden wenn Grenzverhältnisse variabel sind. Und das war bis 1990 der fall, seit 1990 stehen die Grenzen verttraglich fest, also entfällt die Rechtsstradition des Deutschen Reichs den Geltungsbereich in der Verfassung anzugeben.“

    Du mußt schon unterscheiden zwischen Staaten und Körperschaften des öffentlichen Rechts, auch in dieser Frage.
    Die BRD sagt von sich, sie ist K.d.ö.R. und beansprucht unsere Zwangsmitgliedschaft. Das geht nur, wenn das Grundgesetz der laut Definition erforderliche Hoheitsakt ist, vermittels welchem sie gegründet wurde und der sie definiert. Bis 1990 definierte das Grundgesetz seine Geltung über ein genau benanntes Gebiet. Das geht auch aus dem BVerfG Urteil von 1973 hervor:

    „Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes.“

    Da sie auch damals schon beanspruchte, K.d.ö.R. zu sein, kann sie also nur eine Gebietskörperschaft gewesen sein, die ihre Hoheitsgewalt von den Alliierten ableitete, die den Deutschen bis 1990 nur Teilsouveränität zugestanden, auch wenn es anders propagiert wurde. Wenn die Deutschen des vereinten Deutschlands seit 1990 ihre volle Souveränität haben, wie propagiert, aber gleichzeitig Zwangsmitglieder der Bundesrepublik sind – von wem leitet die Bundesrepublik dann ihre Hoheitsrechte ab, wenn nicht von den Alliierten und nicht von den Deutschen?

    Wäre sie ab 1990 wirklich zum eigenständigen Völkerrechtssubjekt „mutiert“, hätte sie die K.d.ö.R. auflösen und die Deutschen in ihre Souveränität dem Staat gegenüber entlassen müssen. Da der Trend (=Völkergewohnheitsrecht) aber weltweit – geschickt gesteuert – in Richtung Verwaltungskörperschaften statt souveräner Staaten geht, sehen sich die Alliierten stillschweigend mit an, daß die Bundesrepublik ihren Verpflichtungen aus dem 2+4-Vertrag nicht nachkommt, indem sie nicht wie darin vereinbart für die Gründung eines deutschen Staates mit vom Volk verabschiedeter Verfassung gesorgt hat.

    Ich hoffe, jetzt meinerseits wenigstens für mehr Klarheit meiner Sichtweise gesorgt zu haben. 😉

  6. ahh sehe grad das ist ihr fb account, der is wohl nicht für die öffentlichkeit zugänglich, also sie ist Juristin, angemerkt…Hier meine Frage:

    „Is the state Italy founded/ constituted by law as public body (ente pubblico)?
    Cause the Federal Republic of Germany is established/ constituted by law as public body. But the public body from who?

    Now the question a public body established by law, can it be a state? a nation?

    In my logic, a public body cant be a state, or a state is not a state. It would be like a virgin birth of a state, cause a public body always needs the supervision of the legislator – the state.“

    ———————————

    und hier ihre Antwort, die ich genauso entziffern muss wie du weil ich kein italienisch kann…

    „Ai sensi dell’Art. 114 comma 1 e 2 della Costituzione della Repubblica Italiana: „La Repubblica è costituita dai Comuni, dalle Province, dalle Città Metropolitane, dalle Regioni e dallo Stato. I Comuni, le Province, le Città Metropolitane e le Regioni sono ENTI autonomi con propri statuti, poteri e funzioni secondo i principi fissati dalla Costituzione“. Un ente pubblico, nell’ordinamento giuridico italiano, è una persona giuridica creata secondo norme di diritto pubblico, attraverso la quale la pubblica amministrazione svolge la sua funzione amministrativa. Gli enti pubblici si contrappongono, quindi, alle persone giuridiche create secondo norme di diritto privato, le quali, se sono per lo più destinate a perseguire interessi di carattere privato, possono tuttavia svolgere anch’esse funzioni amministrative. Gli enti pubblici devono svolgere una funzione di pubblico interesse. Il termine Stato in quanto concetto complesso, può assumere diversi significati. Lo Stato-comunità, serve ad indicare l’insieme di persone che rappresentano la comunità e cioè il popolo. Può inoltre parlarsi di Stato-governo per intendere il complesso degli organi costituzionali che esprimono la collettività e agiscono come organi „super partes“ nell’interesse della comunità.
    Inoltre questo termine viene utilizzato anche nell’espressione Stato-amministrazione per indicare lo Stato come ente pubblico sullo stesso livello degli altri soggetti dell’ordinamento e cioè „inter partes“. Esso rappresenta il più grande soggetto attivo dell’ordinamento.“

  7. Zitat: „dass die Deutschen in den bundesdeutschen Ländern auch für jene Deutschen das GG mitbeschlossen haben, die es nicht mitbeschließen konnten, wer das auch immer alles war. Die Bundesrepublik hat sich seit jeher als legitimer Staat „der Deutschen“ verstanden. “

    Der Herr Justitiar spekuliert womöglich auf die Vergeßlichkeit der Menschen, deshalb …

    Geschichtslektion für die BRD – DDR Sendung 1988 mit „Karl-Eduard“ vom „Schwarzen Kanal“

  8. soweit ich das verstanden habe ergeben sich daraus folgende Fragen an sie:

    „Thanks for the reply that is very interesting as far as i understand.

    1. The Art 114 makes a difference between between STATE/ the nation and the Italian Republic what seems to be an ente publico of the state/ the nation itself.

    That is really interesting.
    Means the state/ nation Italy /= the italian republik.

    So if the italian republic and its founding charta the constitution is /= the state of italy but represents instead the founding charta of an ente publico of the state, who is the supervisor of this ente publico. Who is the supervisor of the president of Italy and the government, of the public corporation the italian republic. Cause any ente publico / any „persona giuridica publico“ needs a supervisor the state that controlls her.

    2. You say that there are „Enti pubblici in autogoverno“ is this right?
    And that they have the permission to for administrative tasks?

    3. Is it right that i understand that the term state has multiple meanings, that the public corporation, the Republic of Italy is also veiewed as the state, do i see that right?

    If so, that would be an ossimoro in my logic.“

  9. Genialer Fund! Hab ich damals grundsätzlich nie geguckt. Aber hier legt der gute Herr Schnitzler wirklich den Finger richtig boshaft immer aufs Schlimme. 🙂

  10. Das is schon ein Kracher was, gerade von dem der diesen zynischen Aufsatz https://docs.google.com/file/d/0BzrNVbjQHEswYkYwTXl4d29LZjg/edit verfassst hat als Anweisung für die Verwaltungsmitarbeiter

    „Die Juristen (die Juristinnen auch) sprechen hier von einem Auseinanderfallen von Wirklichkeit und Rechtswirklichkeit.
    Von einer anderen Seite an das Problem herangetreten: Staatsrecht dient im Regelfall dazu, Ansprüche zu legitimieren. Von hier aus kommt man dann zu einem fortbestehenden Deutschen Reich, meinetwegen als Völkerrechtssubjekt, das handlungsunfähig ist und teilidentisch mit der Bundesrepublik.“

  11. “ Nur Körperschaften, die sich intern wie eine Republik organisieren, haben Mitglieder. Dafür haben sie aber eben keine Staatsangehörigen, weil sie ja mitgliedschaftich organisiert sind. Das definiert sie.“

    Die Republik selber ist eine Körperschaft des Staats und nicht der Staat selber, so wie ich die ausführung meiner Cousine verstehe.

    dazu
    „Art. 114. Gemeinden, Provinzen, Großstädte mit besonderem Status, Regionen und Staat bilden die Republik.“

    Der Staat bildet die Körperschaft Republik!
    —————————————–
    Zu deinen anderen Einwänden die darauf hinweisen das man zwischen KDÖR und PersK unterscheiden muß in Bezug auf den gestrichenen Geltungsbereich, ja da geb ich dir recht, denn der Vormund ist seit 1990 weg, aber das Völkerrechtssubjekt wird unter den fest verankerten Vorbehaltsrechten weiter regiert?!! Mhh

    Aber das Deutsche Reich ist selber auch nur eine Körperschaft der Mitgliedsstaaten, selber kein Staat. Deswegen konnte es ja per Gesetz gegründet werden, von der Prärogative, auf die sich alle Mtglieder geinigt haben, im Namen der Mitgliedsstaaten.

    Also die Leute die da interpretieren, per Gesetz vom Kaiser gegründet, also nicht meine Angelegenheit als souverän, täuschen sich, genauso wie sie sich täuschen wenn sie in Art 3 lesen Unterthan, un dann denken wieder nicht angesprochen als Souverän…und die Verfassung in den Müll schmeissen.
    Natürlich sind sie der Souverän, denn mit Unterthan sind nur die Verwaltungsbeamten/ Mitglieder angesprochen der Körperschaft…das Volk ist der Souverän….leider versteht das kaum jemand

  12. Ich bin mir ziemlich sicher, das hast du falsch übersetzt oder falsch verstanden. Schau dir doch mal die italienische Verfassung Art. 114 an. Dort wird der Begriff Staat regelmäßig an der Stelle verwendet, an der in der Bundesrepublik „Bund“ steht. Bund und Länder bilden die Bundesrepublik (Deutschland) bzw. Staat und Regionen bilden die Republik (Italien).

    Und was deine Cousine schreibt, ist, daß der Begriff in verschiedenen Bedeutungen verwendet wird: Gemeinschaft, Regierung, staatliche Verwaltung. Wenn letzteres, dann wird er als K.d.ö.R. betrachtete, um ihn als „Gleicher unter Gleichen“ ins Verhältnis zu anderen Verwaltungsebenen zu setzen.

  13. Aber Staat und Bund sind nicht das Gleiche, bund ist eine Körperschaft, Staat ist keine Körperschaft. Republik ist eine Körperschaft der Nation Italien. Was ist daran falsch verstanden?

    Ja den letzten Rest ihrer Ausführung hab ich wirklich schwer verstehen können und mir zusammen reimen müssen. Und das der Begriff Staat in verschiedenen Bedeutungen verwendet wird….wie soll man das verstehen, das hört sich an als wenn der Lorenz mal sagt der Art 133 ist nur historischer Artefakt, aber dann wiederum sagt, das GG ist vollumfänglich gültig….das der Staat verschiedenes sein kann verstehe ich nicht.

  14. „Die Republik selber ist eine Körperschaft des Staats und nicht der Staat selber, so wie ich die ausführung meiner Cousine verstehe.“

    Nein, das hast du nicht richtig verstanden, möchte ich meinen. In Italien wird als Staat bezeichnet, was in der BRD Bund heißt. Er ist Bestandteil der Republik, genau wie der Bund in der BRD:

    „Gemeinden, Provinzen, Großstädte mit besonderem Status, Regionen und Staat bilden die Republik.“

    Mir scheint außerdem, du verwendest den Begriff Körperschaft vielleicht in Zusammenhängen, wo er nach meinem Verständnis nichts zu suchen hat. Jede Körperschaft ist Personenvereinigung bzw. Personenverband. Ich weiß nicht, ob in Italien „Körperschaft“ genauso definiert wird wie bei uns. Jedenfalls sind deren Gemeinden, Provinzen, Großstädte etc. dort ausdrücklich Körperschaften (vermutlich öffentlichen Rechts):

    „Gemeinden, Provinzen, Großstädte mit besonderem Status und Regionen sind autonome Körperschaften mit eigenen Statuten, Befugnissen und Aufgaben gemäß den in der Verfassung verankerten Grundsätzen.“

    Das wäre dann also wie bei uns. Andererseits heißt es in der italienischen Verfassung:

    „Die Republik anerkennt und gewährleistet die unverletzlichen Rechte des Menschen, sei es als Einzelperson, sei es innerhalb der gesellschaftlichen Gebilde, in denen sich seine Persönlichkeit entfaltet, und sie fordert die Erfüllung der unabdingbaren Pflichten politischer, wirtschaftlicher und sozialer Solidarität.“

    http://www.landtag-bz.org/download/Verfassung_Italien.pdf

    In Italien werden also klare Forderungen an die Staatsangehörigen gestellt, jedoch wird auch die Republik (in der BRD „der Staat“) klipp und klar verpflichtet, die unverletztlichen Rechte des Menschen zu schützen. Das ist weniger schwammig als „die Würde des Menschen ist unantastbar“. Anderseits ist nicht definiert, welches die unverletzlichen Rechte des Menschen sind. Aber in Art. 13 heißt es eingangs:

    „Die persönliche Freiheit ist unverletzlich.“

    Das klingt recht vertraut – von der preußischen Verfassung.

  15. „Mir scheint außerdem, du verwendest den Begriff Körperschaft vielleicht in Zusammenhängen, wo er nach meinem Verständnis nichts zu suchen hat.“

    Die Republik ist natürlich personengebunden, auch wenn es eine Rechtsform ist, aber wird mit Leben erfüllt von Personen hier in Gestalt als der Bund, deswegen Körperschaft der Nation, „die ham sie sich aus den Rippen geschnitten“. Die Republik scheint in meinen Augen die Staatsorganisation rechtlich von der Nation, den Staatsangehörigen zu trennen, sie tun sich mit der Gründung der Republik automatisch entmachten, entmündigen.
    Deswegen Republik = Sachverwaltung

    Da steht:
    „Die oberste Staatsgewalt gehört dem Volke, das sie in den Formen und INNERHALB der Grenzen der Verfassung ausübt“

    Also hat das Volk nicht die oberste Staatsgewalt, die republikanische Verfassung ist ein Abritt seiner Rechte an ein Stück Papier und den Verwaltungsmitgliedern die die Verfassung umsetzen.

    Ein riesiger Missstand.

    ja und die ital. Verfassung ist dem dt. GG in den Hauptzügen recht ähnlich.

  16. Ein Staat ist keine Körperschaft bis auf seine direkte Belegschaft. Oder er ist kein Staat.
    Und die Italiener haben sich selbst in wirklich freier Entscheidung diese Verfassung gegeben. Sie haben sich selbst auferlegt, nach Maßgabe dieser Verfassung ihre Staatsgewalt auszuüben. Was willst du denn noch mehr?

  17. Alfred, entschuldige, aber du schmeißt wirklich alle Begriffe wie Kraut und Rüben durcheinander. Das können wir auf diese Weise nicht klären. Ich muß ins Bett. Keine 5 Stunden Schlaf und dann der nächste Marathon-Tag voller wichtiger Verpflichtungen.

    Vielleicht mach ich dir am Montag oder so eine Skizze der Strukturtypen Staat und Körperschaft, wie ich sie bisher überblicke. Gute Nacht. 🙂

  18. Pingback: FWOTL: Ist die BRD Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reichs oder subjektidentisch mit diesem? | K U L I S S E N R I S S

  19. Der Bund ist die Bundesrepublik Deutschland, wie es aussieht, die Klammer, welche die Bundesländer zusammenhält. Die Bundesrepublik ist Körperschaft, und die Bundesländer mit allen untergeordneten Strukturen sind es ebenfalls. Die Bundesrepublik ist kein Staat, sondern eine Körperschaft, die wie ein Staat aufgebaut ist. Da sind wir uns also einig.

    Ich kann nur nicht nachvollziehen, wie du darauf kommst, daß die Italiener keinen Staat hätten, da sie in souveräner Hoheitshandlung einen gegründet haben, nämlich ihre Republik. Woraus schließt du, daß diese Republik eine K.d.ö.R. ist? Das schrieb deine Cousine nirgends. Sie schrieb, daß man den Staat im Zusammenhang mit K.d.ö.R. auch wie eine Körperschaft betrachtet, um ihn sozusagen in derselben Dimension ins Verhältnis zu den anderen K.d.ö.R. setzen zu können. Aber die Republik Italien definiert sich nicht etwa als K.d.ö.R. wie es die Bundesrepublik Deutschland tut, weil sie kein Interesse daran hat, ihre Staatsangehörigen zu Zwangsmitgliedern zu machen und ihnen so die Souveränität zu nehmen. Jedenfalls sehe ich dafür bisher keine Belege.

  20. oh jee hier is ja schon alles voll, wohin damit?

    „Ich kann nur nicht nachvollziehen, wie du darauf kommst, daß die Italiener keinen Staat hätten, da sie in souveräner Hoheitshandlung einen gegründet haben, “

    Der Italienische Staat/ Nation entstand so weit ich mich erinnere 1861, auf jeden Fall im vorletzten Jahrhundert, und ich schreibe extra nicht gegründet, weil er unter Waffengewalt erfochten wurde.

    Hier mein kleiner Aufsatz dazu:

    Die Republik kann nicht Staat/ Nation und Administration/ Verwaltung auf einmal sein, das wäre ein Problem der Rechtssicherheit in meinen Augen, so wie das in Art 114 steht. Den wem ist die Macht gegeben die staatl. Rechtsform wieder zu ändern?

    Die Republik ist eine Rechtsform, nicht der Staat selber, es sei denn man weiß welche Definition von staat denn gerade zutrifft für Art 114, die Rechtsform wird durch Körperschaften belebt. deswegen setz ich hier einfach ganz dreist Republik mit einer „abstrakten“ Körperschaft gleich.
    —————

    Aber gut, ich werde mich da weiter einarbeiten, denn ich denke ich hab da den richtigen Riecher, der nur noch weiter belegt werden muß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s