Ich habe in Sachen Cinema tief geschlafen

Standard

und werde daher erst jetzt auf einen jungen Schauspieler mit bereits eindrucksvoller künstlerischer Laufbahn aufmerksam: Ryan Gosling. Unglaublicher Mensch, unglaubliches Talent.

„… the idea that love is not a transaction, that it’s something you can just give and it doesn’t have to be returned to you. You can love people who don’t love you back. You can love people who are dead and you can love…there’s all kinds of different ways to love and this is one of them. … So what it did kind of break down in a way for me was the difference between who we are, who we think we are, who we think people think we are, how you kind of go into these, you turn into five different people and there is one person trying to navigate all of those different agendas.“

“ … der Gedanke, daß Liebe kein Geschäftsvorgang ist, sondern etwas, das man einfach geben kann, ohne etwas Gleichwertiges dafür zurückzubekommen. Man kann Menschen lieben, ohne daß sie dieses Gefühl erwidern. Man kann Tote lieben oder man kann … Es gibt so viele verschiedene Arten zu lieben, und das hier ist eine davon. … Das Wichtigste, was ich [von Lars] gelernt habe, ist die Unterscheidung zwischen dem, wer wir sind, dem, was wir denken, wer wir sind, und dem, was wir denken, was die anderen wohl denken, wer wir sind. Und wie man zwischen fünf verschiedenen Identitäten hin und her springt und eigentlich nur eine Person ist, die all diese verschiedenen Agendas zu verfolgen versucht.“

Ryan Gosling über „Lars and the Real Girl“

Er war übrigens schlecht in der Schule und verhaltensauffällig, seit er 2 Jahre alt war. Und hat nie eine Schauspielschule besucht oder auch nur Unterricht genommen. Alles fliegt ihm einfach so zu, wenn er sich mit seiner jeweiligen Rolle beschäftigt. Ich würde ihn ja mit dem unvergleichlichen Daniel Day-Lewis vergleichen, aber der hat das mit der Muttermilch eingesogen und obendrein eine grundsolide Schauspielausbildung gehabt mit allem Drum und Dran und viel Theater gespielt von Hamlet und Romeo bis hin zu Guy Bennett.

Nein, dieser Mann ist seine eigene Kategorie. Ach ja, und er sieht aus wie ein Zwillingsbruder von Jürgen Vogel, der allerdings im Gegensatz zum Letztgenannten rechtzeitig und regelmäßig beim Kieferorthopäden war … 😉 Muß man mal nebeneinandersetzen – Bilder von beiden, als sie im gleichen Alter waren. Faszinierend. Ich würde die beiden gern mal in einem gemeinsamen Film sehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s