Aktueller Erkenntnisstand in Sachen Staatsgehörigkeitsurkunde

Standard

Nach prägnanter, einleuchtender Formulierung anderswo im Weltweiten (Danke, Volker!) stelle ich fest:

Die Staatsangehörigkeitsurkunde ist unser aktueller Heimatschein, da vom Landkreis bzw. der Gemeinde (Kommune) ausgestellt. Alle Gemeinden, alle Landkreise sind Repräsentanten des Völkerrechtssubjekts Deutschland. Sie dienen freiwillig der Bundesrepublik und deren Zielen (=nicht dem Wohl des deutschen Volkes), dabei aber (vermutlich) in Unkenntnis ihrer Wahlmöglichkeit: Sie könnten sich einem anderen Staat zuwenden.

Alle Deutschen ohne Staatsangehörigkeitsurkunde auf dem von der Bundesrepublik beherrschten Gebiet sind Staatenlose und BRD-Humankapital. Alle Deutschen mit Staatsangehörigkeitsurkunde, die sie wegen ihrer Abstammung bekommen haben, sind die Rechtsträger des Völkerrechtssubjekts Deutschland. Ihre Rechtstellung als Deutscher und Rechtsträger des Völkerrechtssubjekts Deutschland geht auch nach der BRD-Fassung des EGBGB (§5 Personalstatut, Abschnitt 1) vor alle anderen staatlichen oder ähnlichen Zugehörigkeiten (z.B. irgendwelche Zwangsmitgliedschaften und so ;)). Solche Leute müssen sich in ihren Gemeinden sammeln und in ihren Gemeinden im Wege von Kommunalwahlen die Vertretungsvollmacht (Bürgermeister) übernehmen.* Danach können sie die Gemeinde – per Federstrich – einer anderen politischen Ordnung unterstellen, vorzugsweise dem deutschen Recht vor der Weimarer Verfassung.

Die Geister streiten sich darüber, ob es besser ist, auf die Forderung der Alliierten nach Friedensvertrag nur mit Vertretern der Weimarer Republik einzugehen und sich zu diesem Zweck zu dieser zu bekennen und von den Russen schützen lassen (Variante Rüdiger Klasen mit Urkunde 146 bezüglich Verfassung von 1919 ohne Staatsangehörigkeitsurkunde), oder ob es besser ist, sich auch von dieser nicht frei gewählten politischen Ordnung zu distanzieren, weil sie bereits unter dem Druck und nach den Wünschen der Siegermächte zustande kam, und sich stattdessen direkt auf den letzten Rechtsstand des völlig souveränen Völkerrechtssubjekts zu retten (Variante Volker mit Staatsangehörigkeitsurkunde ohne Urkunde 146 bezüglich Verfassung von 1919 oder mit Urkunde 146, dann aber bezüglich der Verfassung von 1918) und von dort aus – nur mit ordentlicher Legitimation! – von souveränem Rechtsgrund aus souverän Recht den Wünschen des Souveräns anzupassen.

In jedem Fall muß man vor Ort eine lokale Basis aus urkundlich festgestellten deutschen Staatsangehörigen schaffen, die sich in einer Weise am Ort betätigen müssen, die den Einwohnern spürbar im Alltag nützlich ist und die so Vertrauen schafft. Agitieren bringt gar nichts. Heiße Luft ist schnell gemacht und schnell wieder weg. Können dagegen kann und muß bewiesen werden, und Gemeinsinn ebenfalls. Gemeinsam arbeiten, feiern und fair miteinander umgehen.

Das ist der Weg. Zuerst das Können zeigen, dann mit den Gedanken hausieren gehen.

———————————-

* Um wilden Gerüchten vorzubeugen: Ich bin mir bewußt, von den äußeren Umständen her prädestiniert für so eine Aufgabe zu erscheinen, und meinem dummen, kleinen Ego schwillt auch gleich mächtig der Kamm. 😉

Da ich aber nach fast einem halben Jahrhundert keinen Illusionen mehr erliege, was meine inneren Umstände angeht, betrachte ich die für diesen Job notwendige Selbstdisziplinierung bei mir als ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen. Sprich, ich bin bestenfalls als Beisitzer des Bürgermeisters gut, wie schon mein Ururgroßvater hier am Ort. Solange ich mich nicht selbst zuverlässig und erfolgreich führen kann, komme ich in meinen Augen als Führungsperson nicht in Frage. Oder anders: Ich scheue die Verantwortung, weil ich zurecht fürchte, ihr nicht gerecht werden zu können. Aber: Wenn kein Besserer  da ist und eine große Chance verloren ginge, wenn ich mich drücken würde, dann riskiere ich eher mein wahrscheinliches Versagen. Denn wie sagte Benjamin Franklin noch gleich:

„Knowing is better than wondering, waking is better than sleeping, and even the biggest failure, even the worst, beat the hell out of never trying.“
——————-

Nachtrag: Ach so, und „ausweisen“ dann mit den gesammelten Werken:

Heimatbekenntnis  (mit Bild) à la Tiks (möglichst mit weniger Rechtschreibfehlern), fest verbunden mit

– beglaubigte Kopie der Staatsangehörigkeitsurkunde („Staatsangehörigkeitsausweis“) einschließlich ausgefüllter Anlage V, und

– beglaubigte Kopie Geburtsurkunde und

– beglaubigte Kopie vorläufiger Reisepaß, ausgestellt von der Gemeinde („Einwohnermeldestelle“).

Für reine Legitimationszwecke (Ein- und Ausreise, Bankgeschäfte, etc.) nur der vorläufige Reisepaß.

Advertisements

»

  1. Interessante Gedanken! Gefällt mir.

    „…die sich in einer Weise am Ort betätigen müssen, die den Einwohnern spürbar im Alltag nützlich ist und die so Vertrauen schafft.“ So ist es!

    Have a nice day. 🙂

  2. Der Analyst in mir stellt fest, da werden wieder eine Menge Begrifflichkeiten genannt, die so gar nicht vorzufinden sind, es werden Oberflächlichkeiten in Selbstvergessenheit eingearbeitet, die ihre Ursache in der Fiktion haben, die uns nach Verlust der Rechtsfähigkeit vorgesetzt wurde und die wir mit übergestülpter Personal-Maske und dem Antrag für einen Bundespersonalausweis oder gar Staatsangehörigenausweis als Treunehmer zum fremden NAMEN so akzeptieren. Auch ich teste ähnlich wie Freewoman die Dinge an mir selbst aus (seit 2007 in Selbstverwaltung mit vielen eingesteckten Kopfnüssen wegen Unwissenheit und Denkfehlern), bevor ich anderen etwas empfehle. Ich kann nur mitteilen, wenn man die Sache mit dem NAMEN und der verlustigen Rechtsfähigkeit (Eidfähigkeit) richtig verstanden hat und auch in der Form einsetzt, daß man ohne Streitsucht die ordinierte Fiktion (angeordnete/eingeführte Erdichtung) still verläßt und seinen eigenen Erfindungen nachgeht, ja dann stellen sich endlich auch die gewünschten und lang ersehnten Erfolge ein (Wieder-Mensch-Werdung, selbstbestimmtes Leben, Gemeinsinn in neuen souveränen Gemeinden, Heimat u.a.). Wir selbst müssen unsere alten Fehler erkennen und endlich abstreifen. weiter …

  3. Geht es bitte konkret? Was genau ist falsch? Und wie genau wäre es besser?

    p.s.: In klarem, unverschnörkelten Deutsch, bitte. Wenn die Fähigkeit dazu besteht, natürlich nur … 😉

  4. Einfacher Grundsatz dazu: Es gibt nichts Richtiges im Falschen!
    Auch wenn der Wolf die Pfote ins Mehl steckt, es bleibt die Pfote vom Wolf. Und der Wolf will nun mal die Geislein fressen – Wolf ist Wolf. Und die Urkunde vom Ursupator bleibt die Urkunde vom Ursupator, auch wenn er des Kaisers neue Kleider trägt.

    Ernüchterndes – Eine
    einfache Formel: Kein Volk = Kollektivierung von Sachen = Kein Souverän = Gruppe
    von Treuhändern für das System „NAME“ = Keine Heimat (Sachen kennen keine
    Heimat) = Keine Verfassung = Kein legitimiertes Gesetz = Kein legitimierter
    Staat (sondern öffentliche Sache) = Keine Staatsbürgerschaft (kann es in der
    Fiktion nicht geben) = Keine natürlichen Personen = unzählige Handlungen im
    Rechtsschein = munteres Tummeln der Hamster im Hamsterrad = menschliche Energie
    aufzehrende und Menschen fressende bzw. in Statuen verwandelnde dunkle Macht =
    gruppenzwangähnliches Mitspielen der Spielsüchtigen im System-Casino (Das Casino
    gewinnt immer – die dem Namen beitretenden
    Treuhänder bzw. die treunehmenden Fahrnisbesitzer bleiben die Verlierer.)!“

    Zwei Zitate zur Erinnerung:
    „Verlust aller Rechte (Freiheit, Familie, Civität), einschließlich des immateriellen Rechts am Namen → Capitis deminutio maxima, für die elterlichen und großelterlichen Personifikationen heimatlos Gleichgeschalteter (1934), die NS-Reichsbürger (seit 1935).“

    „Regierungen sind surrogate Entitäten (Wesenheiten)!(Anmerkung: surrogare
    = sub-rogare = jemanden anstelle eines anderen aus-/nachwählen
    ).Ihre
    Macht wurde von den Individuen delegiert, die sie erschufen. Eine Regierung, die
    diese überpositive (aus dem Naturrecht abgeleitete) vom Volk verliehene indigene
    Macht respektiert und zur Grundlage ihrer Legitimität innehat, die sich diese
    also nicht widerrechtlich angeeignet hat, kann gedeihlich sein für den von ihr
    im Auftrag des Volkes geführten Staat. Aber sobald Regierungen (oder sonstige
    Surrogate) das Recht der indigenen Macht usurpieren, indem sie den Rechtsschein
    mittels weiterer Surrogate errichten, versinken diese – zusammen mit dem von
    ihnen angeführten Staatswesen – in Korruption und Tyrannei. Eine solche
    Korruption wird stets von Gewalt, Einschüchterung, Unwahrheiten und allen Arten
    von Nötigung begleitet, indem Angstgefühle und schizophrene Wahrnehmungen
    genährt werden.“ – siehe „Die-Mutation-der-Rechtsfaehigkeit
    (von Steffen Werner Hofmann)

  5. Entschuldigung, Herr Wassermann, aber unter „konkret“ verstehe ich etwas anderes. Welche konkreten Maßnahmen sind Ihrer Erfahrung nach eher zielführend als die von mir beschriebenen? In Ihren eigenen Worten, einfachen Hauptsätzen und zeitgenössischer deutscher Umgangssprache und mit allen Quellenangaben für angeführte Rechtstexte und sonstige Quellen, vorzugsweise Primärquellen?
    Wenn ich Herrn Hofmanns Tastaturwichsereien lesen möchte, besuche ich Aktion Kehrwoche. Hier in diesem Haus wird Klartext geredet. Muß ich das auch noch in die Benimmregeln für Kommentierwillige aufnehmen?

  6. Schade, nun scheint der gute und konstruktive Ton mit positivem Resonanzfeld (alles ist Schwingung) verloren gegangen, den wir beide uns auf der Seite „Du bist …“ erarbeitet hatten. Ohne jegliche Streitsucht und ohne jeglichen Hang zur Besserwisserei verweist der Kommentator auf seinen vielfach bewährten guten Willen für Kooperation und Lösungssuche. Die gewünschten konkreten Maßnahmen sind unter Losloesung und Selbstverwaltung ausführlich dargestellt. Weiteres gerne jederzeit im Rahmen positiver Schwingungen. Erleichterung bringt, wenn der Gesprächspartner auch seine Rechtsfähigkeit hergestellt hat, man also auf gleicher Augenhöhe an die Probleme herangehen kann.

    Beachte: „Ich kann nur das erhalten, was ich auch bereit bin anzunehmen.“

  7. Ich denke, es ist als einigermaßen verzeihlich anzusehen, wenn mir die Erfahrung meinerseits nahelegt, meine Zeit nicht mit dem Lesen von Links zu verbringen, die Hofmann-Jünger bei mir im Blog hinterlassen. Wenn dann ein Testklick extrem Augenunfreundliches zur Folge hat, dann klicke ich genauso schnell wieder weg.

    Wenn Sie mir diesen Fehler also bitte nachsehen möchten. Ich werde zusehen, mich da durchzuforsten und mir meine Meinung dazu zu bilden, gut?

    P.S.: Basically, it’s very simple. Always.

  8. Bestens, wenn nur das Gedränge nicht wär.

    „Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen.“ – Georg Christoph Lichtenberg –

  9. Wahrheit. Kleiner geht’s nicht? Ich bin chronisch mißtrauisch gegen alles, was die alleinig richtige Wahrheit erkannt zu haben für sich beansprucht.

  10. Nichts dagegen einzuwenden: »Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.« André Gide
    Ein gesundes Mißtrauen hat noch nie geschadet, aber welcher Treunehmer in der BRD-Treuhandverwaltung ist schon gesund und ohne Aggressionen?
    Mein Tipp: Denken – Warten – Fasten – und das in der Wiederholung so oft es geht und alle Nebel lichten sich, erst im Innern und dann auch im Äußeren. Die Video-Reihe „Innere Welten Äußere Welten“ ist wirklich gut, Danke für die Empfehlung.

  11. Da sind wieder viele Schlußfolgerungen dabei, die ich nicht nachvollziehen kann.

    Z.B. die Behauptung, der vollständige Name der Bundesrepublik Deutschland laute „Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebiets Bundesrepublik Deutschland“ (http://www.aktion-kehrwoche.com/de/archives/3570). Das steht nicht im Art. 133. Der Bund, also die Bundesrepublik, tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes ein, steht da. Wer sagt, daß ihr Name ein anderer ist als in Art. 20 bezeichnet?

    Und wieso sollte die Bundesrepublik eine Konzession als Staat haben? Wer vergibt denn solche Konzessionen, bitte?

    Der UCC gilt nicht grundsätzlich international, soweit ich weiß. Es gilt ausdrücklich in den USA. Woraus geht nachweislich hervor, daß der UCC hierzulande im Alltag gelten würde?

    Womit begründet ihr, daß der im Personalausweis und anderen behördlich ausgestellten Dokumenten genannte Name dem Standesamt gehört, welches das Geburtenregister (ausstellendes Register) führt?

    usw. usf.

    Nein, danke. Das klamüser ich nicht alles auseinander. Das würden Seiten. Ich habe meine Zeit nicht im Lotto gewonnen, und selbst dann wäre sie mir zu schade.

  12. Vielen Dank für die Gesundheitstipps. Wenn ich auf euch Schwafelbrüder ungehalten reagiere, ist das also ein Zeichen von Ungesundheit? Mannomann …

  13. Schade das immer noch auf so einen Blödsinn reingefallen wird.
    Mit Eurer Staatsangehörigkeitsurkunde bekommt Ihr nur die deutsche Staatsangehörigkeit bescheinigt.
    Diese beruft sich ja auf 1934..

    Wenn Ihr Euch von der BRD abnabeln wollt, dann nur durch die Ausbürgerung aus der deutschen Staatsangehörigkeit..
    Dann gibt es auch den blauen Paß für Staatenlose.

    Rennt nicht jeder Sau nach die durchs Dorf getrieben wird.

  14. Noch jemand, der einfach selbstgefällige Behauptungen ohne Begründungen hinschmeißt.

    „Ausbürgerung aus der deutschen Staatsangehörigkeit, um sich von der BRD abzunabeln.“ Kannst du das bitte verständlich erläutern? Warum soll es erstrebenswert sein, staatenlos zu sein? Inwiefern wäre man dadurch „abgenabelt“? Heutzutage ist man vogelfrei, wenn man keine Staatsangehörigkeit zur Verfügung hat.

  15. Irrtum! Man kann die Staatsangehörigkeitsurkunde auf 3 Weisen erhalten, einerseits mit Anlage V (Ahnenachweis vor dem 1.1.1914,ius sanguinis, damit unveräußerlich), nach aktuellem Stag ($4 Stag, welches sich natürlich vom RuStag ableitet) und nach dieser dubiosen 1950 Geschichte, dazu fehlen mir jett Details.
    „Deutsch“ v. 5.2.1934 ist nichtig, weil Gesetzgebung aus der NAZI-Zeit (Art 139 GG).

    > http://www.eisenblatt.net/?p=14999

  16. Viele Fragen, eine Antwort vom Analysten: „Wer hat da was entschieden und welcher Rechtsfähige hat ihn dazu legitimiert?“

    Eine Grundfrage, die sich wirklich jeder hin und wieder einmal stellen sollte: „Dient mein Arbeiten und Wirken dazu, das Menschsein zu veredeln oder dient es dem allmächtigen System, um dem Leben in der Wirklichkeit nicht in die Augen schauen zu müssen, scheue ich mich vor Veränderungen und meinen zu tiefst eigenen Wünschen sowie einer achtsamen und ethischen Lebensweise?“ (leidest-du-noch-oder-lebst-du-schon/)

    Alle weiteren Antworten dann hier:
    Wer macht denn
    so etwas?
    Das glaub ich jetzt nicht!Darf man denn
    wirklich etwas ganz neu erfinden?

    Der Worte sind genug gewechselt und auch geschrieben, ich ziehe mich vorerst zurück und werde „Denken – Warten – Fasten“ (aus Siddhartha – der legendären Verfilmung des gleichnamigen Kult-Romanns von Nobelpreisträger Hermann Hesse)

    Alles Gute und beste Gesundheit für alle!

  17. Nur so´n Tip:
    Wie Du schon richtig erkannt hast, ist auch Mr. rsv-daten-web, vulgo Bernd-Joachim Fischer, ein Steffen Werner Hofmann-Jünger – und zwar einer von der übelsten Sorte. So ´ne Art beißwütiger und kläffender Köter. Ich nenne ihn nur „Der Sekundant“.

    Die schwurbeln nur rum, ohne auch nur ein einziges konkretes und nachweisbares Stückchen an tatsächlichen Erfolgen vorweisen zu können.

    Aber sehr gerne verkaufen sie Ihre „Ergüsse“ in Buchform oder in „Seminaren“. Nur fehlt dort, wie man „das“ faktisch und ohne „ins Messer zu laufen“ in der real gelebten und dualen Welt umsetzt. Auch Klaus Müller, von SWH unter die Fittiche genommen, „ausgebildet“ und ins Leben entlassen, wurde auf den Boden der existierenden Tatsachen, namentlich „effektives Gewaltmonopol der BRD“, wieder runtergeholt:
    http://www.aktion-kehrwoche.com/de/archives/4046/comment-page-1#comment-1653

    Auf diese „Vögel“ einfach nicht reagieren (achte mal auf Dein Bauchgefühl, wenn Du deren Texte liest) oder noch besser: Sperren!

    Gemäß GG Art. 74 (1), 2 (konkurrierende Gesetzgebung) sind die Bundesländer oder der Bund für das PERSONENstandswesen zuständig.

    Geburtsurkunde = Dokumentation wann wo wer als Mensch geboren wurde = Personenstand natürliche Person.

    Staatsangehörigkeitsurkunde = Dokumentation daß man Angehöriger des Deutschen Staates (welchen? – ist aber eigentlich egal) ist.

    Hmh … Du könntest auf der richtigen Spur sein.
    Ich persönlich glaube aber, daß es garnicht so kompliziert sein muß und darf und viel einfacher ist. Einfach mal überlegen, warum immer WIR etwas beweisen müßen / wollen.

    LG, Frank :mrgreen:

  18. „… Ferner gehört es (zum Wesen der Tyrannis) dahin zu streben, dass ja nichts verborgen bleibe, was irgendein Untertan spricht oder tut, sondern überall Späher ihn belauschen, … ferner alle Welt miteinander zu verhetzen und Freunde mit Freunden zu verfeinden und das Volk mit den Vornehmen und die Reichen unter sich. Sodann gehört es zu solchen tyrannischen Maßregeln, die Untertanen arm zu machen, damit die Leibwache besoldet werden kann, und sie, mit der Sorge um ihren täglichen Erwerb beschäftigt, keine Zeit und Muße haben, Verschwörungen anzustiften… Ferner aber auch solche hohe Einkommensteuern, wie die in Syrakus auferlegten, denn unter Dionysios hatten die Bürger dieses Staates in fünf Jahren glücklich ihr ganzes Vermögen in Steuern ausgegeben. Und auch beständig Kriege zu erregen, ist der Tyrann geneigt…“
    – Aristoteles – „Über die Politik“

  19. @Frank12: Du hast völlig recht. ICH sage, wer und was ich bin. Und ich finde, die Sache ist schon recht übersichtlich geworden. Was findest du denn noch kompliziert?

  20. Artikel 15 Satz 2 der Erklärung der Menschenrechte
    – Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen … werden.

    Warum und für wen soll ich mir einen Heimatschein ausfüllen, versehen mit Geburtsurkunde und Anlage V?

    Und wer weiß, welchem Deutschen Staat wir tatsächlich angehören?
    Preußen, Bayern (usw.) oder Deutsches Reich oder Vereinigtes Deutschland?
    Wir üben uns doch alle nur in Vermutungen und Interpretationen.

    Völkerrechtlich entsteht ein Staat (außer Territiorium und Bevölkerung) durch das effektive Gewaltmonopol oder anders ausgedrückt: die normative Kraft des Faktischen.

    Wer besitzt das in Deutschland?
    Wie Du sehr schön herausgefunden hast: Eine Gebietskörperschaft!
    Diese hat (Zwangs-) Mitglieder und Angehörige (=Personal).
    Und Sie hat ihr übertragene Hoheitsrechte und geltende (nicht unbedingt gültige) Gesetze, an welche sie sich selber, aber auch jeder Bewohner des Körperschaftsgebietes zu halten hat.

    Passgesetz, § 1 Passpflicht
    (1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes aus- oder in ihn einreisen, sind verpflichtet, einen gültigen Pass mitzuführen …

    Grundgesetz, Artikel 116
    (1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt (deshalb denke ich, deine Spur ist grundsätzlich richtig!) oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling (also Du und ich und viele andere – das Gegenteil muß man doch uns beweisen und nicht wir denen [denke ich mir zumindest]) in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

    Wenn man es genau nimmt, brauche ich noch nicht einmal einen Reisepass, sofern ich nicht mal eben ins Ausland will oder muß (Urlaub, Arbeit, usw.). Ich muß lediglich den zuständigen Behörden wahrheitsgemäße Angaben zu meiner Person machen.

    Der Heimatschein von Tiks bringt faktisch garnichts.
    Die Staatsangehörigkeitsurkunde ist da schon eher was.
    Aber was (!) kannst Du damit tatsächlich anfangen?

    Was zählt sind die Geburtsurkunde und das Familienstammbuch – und die schleppe ich nicht mit mir rum!

    Für das tägliche Leben (Bank, Auto mieten usw.) habe ich meinen (roten) Reisepass, für alle anderen Fälle habe ich mir eine Plastikkarte gemacht, wenn „man“ mir meine Personenangaben nicht glaubt.
    Rückseite: Eine verkleinerte Kopie meiner Geburtsurkunde.
    Vorderseite: Familien- und Vorname, Geburtstag und -ort, Nationalität (nicht Staatsangehörigkeit, die kann ich nämlich nicht genau benennen – Hamburg, Preußen oder Deutsches Reich?) Deutscher gem. RuStAG v. 22.07.1913, Wohnsitz (! gem. BGB §7), Bild, Unterschrift und folgendem kleinen Satz unter meiner Unterschrift:
    Ich erkläre an Eides statt, daß die umseitige, verkleinerte Kopie meiner Geburtsurkunde mit dem Original übereinstimmt.

    Als Bewohner des Bundesgebietes habe ich unveränderliche Grundrechte im Grundgesetz für die BRD verbrieft. Und diese nutze ich. Im Sinne des dort hinterlegten Wortes! Ziviler Ungehorsam, immer mit dem Hinweis, daß ich das laut GG darf (ich liebe den Art. 17!) und fordere höflich um Aufklärung, wo es dafür das geltende Gesetz gibt usw.

    Ich habe kein Interesse daran, meine Gesundheit, meine Freiheit oder meine Existenz zu gefährden. Es würde keinem was bringen, sich einer Macht, die sich der „Gewalt von Maschinenpistolen“ oder anderer Gewaltmaßnahmen bedient, ausgeführt durch Unwissende oder wider besseren Wissens handelnde Ignoranten, auf der ethischen Stufe eines käuflichen Söldners, zu widersetzen.

    Insofern versuche ich immer die Kraft des Gegners auf ihn selber zu lenken, was oft, aber leider nicht immer gelingt. Aber jeder kleine Erfolg zählt.

    Also, man sollte sich mit DEREN wichtigsten Gesetzen, welche man auch im gelebten Alltag einsetzen kann, auskennen. Das sind nicht soviele. Aber sie haben eine interessante positive Wirkung und wenn dabei freundlich, nicht vob oben herab belehrend, nicht aggressivist, wennman höflich auftritt und weiß, was man tut und sagt, erreicht man bei vielen mehr als man denkt.

    Der Rest redet sich sowieso raus mit Sätzen wie mein resistentes Finanzamt: „… mit Ihrer Rechtsauffassung …“ usw. Aber auch von dort ist mir noch NIE geschrieben worden, daß diese, meine „Rechtsauffassung“ FALSCH ist. Aber wenn meine „Rechtsauffassung“ falsch ist, dann wäre es doch ein leichtes mir dieses zu schreiben und mich eines anderen zu belehren.

    Führen durch Vorbild. Nur so kann ich in vielen kleinen Schritten mein direktes Umfeld verändern.

    LG, Frank

  21. Du hast teilweise Recht.
    Aber nur teilweise.

    Es kommt natürlich immer auf die Umstände an.

    Grundsätzlich versuche ich mir von DENEN beweisen zu lassen, daß etwas so ist, wie DIE sagen. Können DIE das, dann ist es geltendes Recht und das werden DIE auch durchsetzen.

    Wie schon geschrieben: Ich habe unveränderliche Grundrechte, es sei denn, es gibt ein Gesetz, welches das Grundrecht aufhebt und benennt. Und dieses Gesetz darf man mir zu meiner Belehrung benennen und zeigen.

    Im Zweifel gebe ich aber der Gewalt lieber nach.
    Ich habe nur ein Leben und will dieses auch leben, und zwar so, daß ich mir morgens in den Spiegel gucken kann.

  22. Die Parlamentarisierung und Unterwanderung hat bereits 1916 eingesetzt, deswegen ist der Rechtsstand 1918 flasch als letzter souveräner Rechtsstand. Da fand tatsächlich der Dolchstoß des Reichs statt.
    Wer 1918 als Rechtsstand wählt dem ist sein Reich spätestens in der 2. Legislaturperiode wieder komplett unterwandert.

  23. Die Beantragung einer Staatsangehörigkeitsurkunde konnte man bis OPPT noch als TUN bezeichnen, ob sinnvoll sei dahingestellt (immerhin sind knapp 68 Jahre vergangen seit der Verhaftung der letzten Reichsregierung und dem Verlust der letzten Rechtsstellung aller Deutschen – eine lange Zeit der Unterwerfung und des Selbstbetrugs ohne Selbstregierung). Wir können nun loslassen und solch eine Urkunde unter Erfahrung verbuchen. OPPT machte den Goldenen Schnitt für alle. Jetzt heißt es TUN in einer neuen Qualität – NUT: Nicht Unnötig Trödeln – NUT, ego te voco! – NUT (ist die Göttin der Mächtigen des Ostens, der Mächte der Luft, sie ist der Himmel, ihr Lachen der Donner, ihre Tränen der Regen, sie schützt die Erde, ist Mutter der Sterne, Beschützerin der Toten). Also dann alles Gute, viel Glück und Spaß beim erfolgreichen TUN

  24. Ich begrüße Euch,
    liebe Menschen,

    gestern habe ich meinen Personalausweis bei meiner Heimat Gemeinde abgegeben.
    Die mir gegenüber sitzende Sachbearbeiterin war sichtbar irritiert.
    Im Laufe des Gesprächs stellte sich heraus, das ich der Erste bin, der DAS getan hat.

    Sie mußte dann erst mal Ihre Vorgesetzte, um Rat fragen, ob dass denn überhaupt möglich ist.
    Die Vorgesetzte ist dann zu unserem Gespräch dazu gekommen.
    Ich wurde darüber aufgeklärt, dass ich mich mit meinem Führerschein ausweisen kann.
    Das es aber Situationen gibt, bei der ein Personal-Ausweis erforderlich ist, oder ein Reisepass.

    O.K.
    Mein neues eigenverantwortliches Leben beginnt jetzt.

    Es ist für mich ein gutes Gefühl, die Möglichkeit zu haben, mich mit Menschen austauschen zu können, die schon länger in diesem Zustand sind.

    Ich freue mich Menschen kennenzulernen, die ähnliche Gedanken und Gefühle haben.
    Aber es ist nicht immer gut, ALLE Gedanken frei und öffentlich zu äußern.

    Deshalb würde ich gerne persönliche Kontakte aufbauen, um Menschen zu finden,
    die, wie ich, die Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, schaffen wollen.

    Ich bekenne mich zu zwei Grundsätzen, die für mein Leben sehr wichtig sind.
    1. Was Du nicht willst, was man Dir tue, das tue auch keinen Anderen an.
    2. Gleiches zieht, Gleiches an.

    Wenn es möglich ist, dass, Ihr Menschen, auf dieser Basis, zu mir Kontakt aufnehmen möchtet, freue ich mich sehr.

    Es kann sein, dass mein Kommentar nicht richtig platziert ist.

    Es grüßt Euch
    Oliver Eramar

  25. “ ‚Deutsch‘ v. 5.2.1934 ist nichtig, weil Gesetzgebung aus der NAZI-Zeit (Art 139 GG).“ ?!?

    Jene, die den Art. 139 im Grundgesetz genehmigten, verfügten auch dieses hier:

    Die 1934’er „deutsche Staatsangehörigkeit“ (syn. unmittelbare Reichsangehörigkeit) ist mitnichten nichtig!

  26. Hallo Freewoman,

    Du schreibst hier „Geburtsurkunde“ – damit wäre ich vorsichtig, denn wie verschiedene Quellen spekulieren, soll die Geburtsurkunde die „Gründungsurkunde“ für die jur. Person sein, die der natürlichen Person sozusagen aufoktruiert wurde. (was ich zwar gelesen habe, aber nicht „beweisen“ kann)

    Ich würde daher den Auszug aus dem „Geburtenbuch“ empfehlen

    VLG

    Garrett

  27. Danke für den Hinweis. Aber wenn es stimmt, daß das Spiel hier in D im Wesentlichen dem in den angelsächsisch geprägten Ländern entspricht, dann entspricht die Geburtsurkunde einem Treuhandzertikat, sprich einer Art Anteilsschein am Treuhandvermögen Deutschland (im Sinne von „Land der Deutschen“). Eine juristische Person ist eine Personenvereinigung mit eigenen Rechten und Pflichten. Ein einzelner Mensch kann also keine juristische Person sein, sondern nur für eine solche agieren, in dem er unter einem von dieser juristischen Person geschaffenen Rechtstitel handelt. Die Geburtsurkunde wäre dann der Beleg, daß mit der Geburt ein neuer Begünstigter am Treuhandvermögen Deutschland entstanden ist.

    Dann gibt es mindestens drei Positionen bezüglich diesem Vermögen zu vergeben: Treugeber, Treuhänder und Begünstigter, manchmal auch noch einen Vollstrecker. Der Treuhänder kann nie gleichzeitig der Begünstigte sein, er ist für alles verantwortlich, hat aber selbst keine Vorteile vom Vermögen – wenn er treu handelt. In der Rolle möchte der Staat ungern sein. Immerhin ist er zur gewaltsamen Machtausübung geschaffen worden. Und Macht macht süchtig. Da begnügt man sich ungern mit der Rolle des treuen Dieners. Der Treugeber dagegen, der originäre Träger der Rechte am Treuhandvermögen Deutschland, kann sehr wohl der Begünstigte sein. Das wäre normalerweise derjenige, für den die Geburtsurkunde ausgestellt wurde.

    Jetzt kommt es also darauf an zu sagen, in welcher Eigenschaft man die Geburtsurkunde vorlegt: als Begünstigter oder als Treuhänder? Wenn man der Begünstigte ist, darf man die Hand aufhalten und der Gegenüber muß als Treuhänder zahlen, was man von seinem Vermögensanteil fordert bzw. was einem laut Treuhandvertrag zusteht.

    Aber du hast insofern recht, als daß man nicht unbedingt mit seinem Anteilsschein durch die Gegend rennen muß/sollte/braucht. Mit dem Auszug aus dem Geburtenbuch bzw. der Kopie des Geburtenbucheintrags ist die Existenz des Menschen und die Schaffung und Anerkennung seiner natürlichen Person besser zu belegen.

  28. „Eine juristische Person ist eine Personenvereinigung mit eigenen Rechten und Pflichten. Ein einzelner Mensch kann also keine juristische Person sein“

    häää, ich dachte das wurde richtig gestellt. Es geht doch nach dem Ausschlussprinziep. Wenn §1 nicht anwendbar ist, dann sind wir automatisch jur. Personen weil es keine 3. Klassifizierung gibt.

    Wir sind zwar mit Merkmale einer natürlichen Person registriert wie Geburtsdatum, aber da das BGB der nat. Person einen Rechtsstand zusichert, der nicht angewendet wird, müssen sie diesen Unterschied ja irgendwie kenntlich machen.

    Wenn den Behördenarbeitern das nicht klar ist, dann muß man es ihnen klar machen.

    andreas Kklaus zu deiner Ausführung:

    Andreas Clauss:

    ja, aber die Annahme dieses Rechtstitels ist durch Täuschung (Perso) entstanden und ich glaube schon, dass diese Juristische Person existiert und die mit dem Perso und unser “ja, ich bin das”, interpretieren, das wir damit in die Treuhänderschaft oder Geschäftsführung für diese Person eintreten und damit haften, weil wir ja ansonsten nur die Begünstigten wären, denn diese juristische Person ist ohne unser Wissen entstanden, eigentlich nicht rechtsfähig.


    Viele Grüße aus Berlin

    Andreas Clauss
    Infobüro Berlin
    Novertis Stiftung
    Stiftungsbund Corp.
    Weg zur Quelle 12
    [12587] Berlin
    Tel.: 0049 30 64197117
    Fax: 0049 30 64197118
    a.clauss@novertis.de
    andreas.clauss@stiftungsbund.ch

  29. Das Problem ist, daß es im Englischen zwar als Gegensatz zur natürlichen Person die „legal person“ gibt, die sowohl eine Einzelperson als auch eine Personenvereinigung bezeichnen kann. Im Deutschen ist „juristische Person“ fest definiert als Personenvereinigung. Eine Einzelperson fällt damit als juristische Person aus. Im juristischen Sprachgebrauch ist von „Person“, „Rolle“ oder „Eigenschaft“ die Rede:

    „in seiner Person als“
    „in seiner Rolle als“
    „in seiner Eigenschaft als“
    eventuell noch „in seiner Kapazität als“

    Siehe dazu meinen Blogeintrag zu dem Thema.

    Um also deutlich zu machen, daß es sich um einen nicht in seiner natürlichen (privaten) Person agierenden Menschen handelt, läßt man hierzulande offenbar einfach jedes begleitende Adjektiv weg. Wie Dean immer so schön darlegt: Wenn nur der Name dasteht und nicht die besondere Kapazität, unter welcher der Name dabei verwendet wird, dann kann sich jeder aussuchen, welche Kapazität des Namensinhabers er hier annehmen möchte.

    Beim Unterschreiben in der Bank ist unsere besondere Kapazität meist der „Kontoinhaber“. Bei Behörden üblicherweise „Antragsteller“. Wenn man da einfach seinen Namen dazu setzt, ist nicht mehr viel Spielraum für Interpretation seitens des Gegenübers. ^^

  30. Eine Vermögensmasse ist keine juristische Person. Sie ist nicht rechtsfähig, und damit keine Person. Genau wie der neue Beitragsservice für unsere hervorragenden öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehsender, der trotz fehlender Rechtsfähigkeit Zwangsvollstreckung in Anspruch nehmen darf. ^^

  31. „Um also deutlich zu machen, daß es sich um einen nicht in seiner natürlichen (privaten) Person agierenden Menschen handelt, läßt man hierzulande offenbar einfach jedes begleitende Adjektiv weg. Wie Dean immer so schön darlegt: Wenn nur der Name dasteht und nicht die besondere Kapazität, unter welcher der Name dabei verwendet wird, dann kann sich jeder aussuchen, welche Kapazität des Namensinhabers er hier annehmen möchte.

    Beim Unterschreiben in der Bank ist unsere besondere Kapazität meist der “Kontoinhaber”. Bei Behörden üblicherweise “Antragsteller”. Wenn man da einfach seinen Namen dazu setzt, ist nicht mehr viel Spielraum für Interpretation seitens des Gegenübers. ^^“

    Das verstehe ich jetzt nicht, also wir müssen Kontoinhaber und Antragsteller streichen, bevor wir so einen Vertrag unterstreichen?

    Und wer ist Dean?

  32. Eine Handelsfirma ist keine Vermögensmasse. Mensch, Staatsschuldenlüge, muß ich dir als Rechnungswesenspezialist sowas echt erklären? Eine Handelsfirma ist eine voll rechtsfähige juristische Person, die nach ihre Gründung unabhängig von ihrem Gründer existiert. Es sei denn, ich hab da was komplett falsch verstanden.

  33. Dean Clifford, kanadische Freeman-Gallionsfigur. Und nein, du mußt da nichts streichen. Aber du kannst auch nicht sagen, du hättest nicht gewußt, in welcher Eigenschaft du da unterschreibst. Oder du hättest eigentlich in anderer Eigenschaft unterschrieben. Wenn du das durchstreichst, ist offen, in welcher Eigenschaft du unterschreibst. Das muß auch nicht unbedingt zu deinen Gunsten sein. Und wenn du in eigener/natürlicher/privater Person (in propria persona) unterschreibst, bist du einen privaten Vertrag mit deinem Gegenüber eingegangen. Das wird dem nur schwer zu vermitteln sein. ^^

  34. „Eine Handelsfirma ist eine voll rechtsfähige juristische Person, die nach ihrer Gründung unabhängig von ihrem Gründer existiert.“

    Was ist sie dann? Was ist eine Firma?
    Es ist nichts anderes als eine Ansammlung von Vermögensmasse, definiert für einen gezielten wirtschaftlichen Einsatz.
    Eine jur Person in der Wirtschaft ist immer tot und besteht nur aus Kapitalanhäufung, diese wird erst durch den Menschen handlungsfähig.

    vielleicht hilft das ja auch: Wiki Bankkonto:
    http://gyazo.com/33900538aa9e2363eeee43fe5972dd70

  35. Eine Firma ist eine juristische Person, unter deren Namen Handel betrieben wird. Der handeltreibende Inhaber kann einen ganz anderen Namen haben. Eine solche Firma kann null Vermögen haben, eine leere, aber handelsrechtlich agierende Hülle sein. Solange sie handelsrechtlich eingetragen ist, bleibt sie bestehen und rechtsfähig, völlig unabhängig von Vermögen.

  36. zu:
    http://gyazo.com/fb82d3e0560daa4089b438c7099e43b9

    Quelle war wiki jur. Person.

    Ich versteh nicht warum dus so kompliziert machst, da steht Vermögensmasse ist eine jur. Person die aufgrund hoheitlicher Anerkennung rechtsfähig wird.

    mehr brauch ich nicht zu wissen um zu wissen was ich unter dem Regime bin, wenn meine nat. Rechte nach §1 BGB mir verweigert werden.

    Zwischen Stiftung und Firma gibt es keinen Unterschied von der Grundsubstanz. Es ist alles vom Menschen abngetrennte Vermögensmasse die unter verschiedenen Rechtsformen eingesetzt wird.

  37. Hä, entweder besteht sie schon aus Vermögensmasse oder ihr Ziel ist es Vermögen anzuhäufen, ABGETRENNT vom handelnden Menschen, darauf kommt es doch an.

    Vermögensanhäufung abgetrennt vom beseelten Menschen, das ist eine jur. Person in der Privatwirtschaft, dafür ist sie ausgerichtet.

    Wieso verstehst du das nicht?

    „Der handeltreibende Inhaber kann einen ganz anderen Namen haben.“

    Die Firma kann aber auch deinen Familiennamen tragen, und da das BGB zwischen jur. und nat. Person unterscheidet muß das ja irgendwie kenntlich gemacht werden.

  38. häää?? Den kennen die doch gar nicht!

    DU SELBER gibst dein menschliches Dasein auf indem du dich registrieren lässt. Das ist der hoheitliche Akt und zugleich der Bürgerliche Tod. (Danach bist du nur noch Vermögensmasse/ Collateral.).
    Wir sind der Souverän und selber für den hoheitlichen Akt verantwortlich.

    Also wenn du dich dem Regime unterstellt hast. Nach der Registrierung erhälst du dann nur noch ausschließlich Rechte und Pflichten vom Regime.

  39. Mannö. Das ist Common Law. Haben wir hier nicht. Kriegen wir auch nicht rein. Die haben da Gerichtskammern, in denen nach Common Law gerichtet wird. Das Common Law gilt effektiv und parallel zum staatlichen, öffentlichen Recht. Wir hier haben keine juristischen Möglichkeiten außerhalb des staatlichen Rechts. Jedenfalls keine effektiven. Man kann das hier nicht einfach nachmachen, ohne böse auf die Schnauze zu fallen. Das ist wie Laufen statt Schwimmen, wenn man im Wasser ist. Die einzige Chance ist wirklich, die alten Bundesstaaten wieder handlungsfähig zu machen und so die rechtlichen Strukturen zu schaffen, innerhalb derer die vorstaatlichen Rechte der natürlichen Person wieder anerkannt werden.

  40. Wenn du den Personalausweis beantragst wirst du in ihrer BRD registriert.

    Da wir selber das Bundesland in dem wir leben nicht gegründet haben, kann die Eingliederung nicht sofort über die Geburtsurkunde gehen, sondern kann nur über die freiwillige Registrierung gehen, also über die Beantragung von Personalausweis.

    Wir sind 1900 zum Souverän gemacht worden.
    Wir müssen uns freiwillig der BRD unterordnen, sie dürfen uns keinen Treueeid als Fortführung der ehemaligen Besatzung abpressen.

    Das ist doch was uns von allen anderen Ländern unterscheided.

  41. es geht ja um das Grundprinziep. Sie bekommen ihre jur. Person von Geburt an aufgestülpt, weil die Freiheitsrechte der nat. Person niergendwo definiert wurden.

    Da diese bei uns Deutschen aber definiert wurden, werden wir freiwillig zu dieser Person gemach.

  42. Es geht doch darum, in der BOX BRD haben die ihre eigene Definition von jur. und nat. Person.

    Das heißt aber nicht das ide richtig ist.

    Wenn die systemisch keine Menschen erkennen können aber meinen du wärst einer, zb wie sie das ausdrücken „Deutscher IM SINNE DES GESETZ.. „, ist das ein Taschenspielertrick. Sie haben dich trotzdem nicht als Mensch erkannt.

    Wenn du in einem Universum ausserhalb ihrer BRD Box lebst, und dann musst du ihnen das klar machen. das deren Definition von jur, nat. Person nicht der eigentlichen Wahrheit entspricht, und sie das gefälligst kenntlich machen sollen.

    Du bist der Souverän, du bestehst darauf, wenn deren Unterscheidung dir nicht genügen, dann mußt du das ddenen klar machen.

    Nichts anderes habe ich dir versucht hier klar zu machen anahnd Vermögensmasse abgetrennt vom Menschen = jur. Person. Aber irgendwie klebst du sehr in deren Universum. Ich weiß nicht warum.

  43. Ich habe keinen Personalausweis mehr. Aber ich bin im Melderegister meiner Stadt angemeldet, damit ich bei zivilgesellschaftlichen Veranstaltungen wie der Stadtverordnetenversammlung auch nur als Einwohnerin wahrgenommen und anerkannt werde. Von Rechtsgeschäften, für die man eine Meldeadresse nachweisen muß, mal ganz abgesehen. Obwohl ich keinen Personalausweis mehr habe, werde ich trotzdem weiter als wandelndes BRD-Personenkonto betrachtet.

    Das Bundesland, in dem ich lebe, wurde sehr wohl von den Menschen hier gegründet, samt neuer Landesverfassung, die in einer Volksabstimmung über 90% Zustimmung der Abstimmenden fand.

    Diese Stadt wird von einer BRD-treuen Verwaltung gemanagt. Jedes Jahr gibt es dazu einen neuen Vertrag (die Haushaltssatzung). Die Bürgermeisterin hat ihren Eid auf die BRD geschworen. Es gibt hier real kein öffentliches zivilgesellschaftliches Leben hier. Alles öffentliche Leben und der größte Teil des vermeintlichen Privatlebens wird von der BRD beansprucht, kontrolliert und nach ihren Vorgaben bewirtschaftet.

    Es gibt real keine Möglichkeit, den von uns beanspruchten Status als Souveräne durchzusetzen. Jedenfalls nicht, wenn man Familie hat oder ähnliche Verantwortung trägt. Insofern sind alle rechtlichen Erwägungen müßig. Die BRD macht was sie soll, und ihre Verwaltungsroboter auch. Ihre eigenen Gesetze halten sie nicht ein, wenn Vorgesetzte etwas anderes anweisen.

    Uns unterscheidet von anderen Ländern, daß wir uns auf einen anderen deutschen Staat berufen müssen, um wenigstens geringfügige Aussicht auf Erfolg zu haben. Unser Volksrecht ist seit Jahrhunderten tot. Niemand kann sich mehr daran erinnern. Wenn das Volk keine Erinnerung daran hat und eine Wiedereinführung weder für möglich noch für wünschenswert hält, dann hast du schlechte Karten. Man braucht immer die Akzeptanz der Masse. Die Engländer haben den Vorteil, daß nicht nur die Erinnerung an das Common Law noch da ist, sondern daß es sogar strukturell noch präsent und effektiv verfügbar ist.

    Wir sind seit 1990 wieder Souveräne. Aber nur auf dem Papier. Denn souverän ist nur, wer seine Souveränität auch durchsetzen kann. Momentan grenzt der Versuch, das zu tun, in jeder Hinsicht an Selbstmord.

  44. Doch, das Common Law definiert die Freiheitsrechte der natürlichen Person in seinen Rechtsprinzipien, nach denen bis heute Recht gesprochen und vollzogen wird.

    Bei uns sind diese Rechte nicht definiert. Da steht nur „allgemeine Rechtsfähigkeit“, und was das ist, liegt in der Definitionshoheit des Rechtsprechenden. Und das ist bei uns die Bundesrepublik mit ihren auf sie eingeschworenen Richtern.

  45. Ich habe eher den Eindruck, daß dein Leben komplett am Computer stattfindet und du nur wenig mit der Gemeinschaft deiner de facto lebenden Mitmenschen zu tun hast. Das ist ein Faktor, den du irgendwie grundsätzlich nicht mit in die Rechnung nimmst.

  46. das steht aber anders im Einigungsvertrag, es wurde auf Anweisung gegründet.
    Innerhalb einer Besatzung, kann man keine neuen Staaten gründen.

    außerdem wer sagt das es einfach wird?
    Jeder muß damit rechnen Zwangshaft über sich ergehen zu lassen.
    Weer es schlau anstellt wie Klaus Schmidt bleibt abeer nie länger als einen Tag in Haft.
    Außerdem wird es immer willkürlicher undwir werden mit noch mehr Zermürbungstaktik rechnen müssen.

    Nochmal wer sagt das es einfach wird?

    Ich bin niergends gemeldet, und ich werde es auch nicht, und ich wurde bei keinem Geschäft nach einem behördlichen Nachweis einer Meldeadresse gefragt.

    Solltest du danach gefragt werden, würde ich mit solchen Leuten keine Geschäfte mehr machen. Man sollte sich überhaupt überlegen noch Geschäfte über eur. Banken zu machen seit der SEPA und Gläubigeridentifikationsnummern Einführung

  47. Common Law ist das irgendwo aufgeschrieben, so wie ich hörte nicht? Die Briten die bis heute keine Verfassung haben, das kann mir doch gestohlen sein. Willkürlicher gehts doch nicht.

    Ich bin eine Rechtspersönlichkeit von Geburt an, Von Geburt an Träger von Rechten und Pflichten, die mir nicht von übergeordneter Stelle zugewiesen wurden.

    Diese Rechtspersönlichkeit in Verbindung mit §677 BGB kann keinem Rechtsgeschäft das nicht in ihrem Interesse ist unterworfen werden.

  48. Es wurde doch gar kein neuer Staat gegründet. Es wurden Länder gegründet, und zwar noch in der DDR.

    Womit weist du denn deine Identität nach, wenn du z.B. ein Bankkonto eröffnen möchtest, meinetwegen auch im Ausland?

    Ich kann mir keinen Tag Haft leisten. Und zwar, weil ich mehr ausrichten kann, wenn ich das vermeide.

  49. Nein, man ist auch selbst verantwortlich dafür, welchen Eindruck man erweckt.

    Wie engagierst du dich in der Gemeinschaft deiner Mitmenschen? Oder bist du aller Bindungen frei und ledig?

  50. Berna, uns weiter in Deteils zu verpicken hat doch keinen Sinn.
    Wir wissen beide grundlegend worum es geht.

    Ich fasse es mal so zusammen was der Ausdruck dieses Disputs ist:

    Der Kern ist doch die Angst vor den Konsequenzen eines konsequenten Verweigerns. Ich habe die, du hast die. Klaus hat sie nicht, hatte sie nie. Und er kannes auch nicht nachvollziehen. Aber jeder hat die mehr oder weniger.

    Ich denke du würdest mir viel eher ein positives Feedback geben zu dem was ich hier kommentiert habe, wenn du Konsequenzen nicht so fürchten würdest. Denn in der Basis denke ich weißt du was ich meine und das du auch der gleichen Meinung bist.

    Das Paragrafen gehickhacke aus Sicht des BRD Universums beweist nur das du immer noch nach einem leichtgängigen Weg suchst. Aber ich denke du weißt insgeheim, das du in der BRD Juristerei nichts findest was du ihnen zwischen die Beine schmeißen kannst. Du weißt das.

    Und nun stehst du/ ich eigentlich jeder der sich gedanken gemacht hat vor einer Weggabel und weißt nicht weiter, da wir durch Dialektik gezwungen werden uns für eine These zu entscheiden.

    Ich kann dir da nicht helfen, kein Buch, kein Jurastudium..nichts, ausser dem was du vor dir und der Zukunft deiner Familie verantworten kannst sollte deine Entscheidung führen.

    Liebe Grüße, machen wir Schluß für heute.

  51. Staatsschuldenlüge, ich sehe das Problem eher darin, daß du wie viele andere auch mit Begriffen jonglierst, deren definierte Inhalte ihr willkürlich verändert und dann einhergeht und behauptet, alle anderen hätten Unrecht, ihr aber hättet die einzig wahre Wahrheit.

    Begriffsbedeutungen und Definitionen zu berücksichtigen, ist unverzichtbare Grundlage für eine sinnvolle Kommunikation. Wenn das nicht da ist oder einfach als unwichtig beiseite gewischt wird, dann kriegt man von mir auch kein positives Feedback. Das hat nichts mit Angst vor Konsequenzen zu tun, sondern mit Verständigkeit. Die Naturgesetze gelten auch in der BRD. Und an die halte ich mich. Wenn es als Ängstlichkeit hingestellt wird, im Sinne der Naturgesetze vernünftig zu handeln, dann erübrigt sich eigentlich jede weitere Diskussion.

    Entscheidend ist, welches Ziel man anstrebt. Will man sich ohne Not zum Märtyrer machen? Oder will man in seinem Sinne in der Welt wirken, ohne das eigene Wohlergehen und das anderer Menschen zu opfern.

    Was ist dein Ziel, Staatsschuldenlüge? Was möchtest du erreichen in deinem Leben?

  52. Martyrerei? Wir sind alle Märtyrer wenn wir uns in diesem System weiter bewegen und uns von ihm weiter beschäftigungstherapieren lassen auch intellektuell.

    Du klebst vielleicht am intellektuellen Anspruch, gut mach weiter, ich habe mich davon verabschiedet.

    Denn es geht um den Kern der Sache, und ihn zu simplifizieren, damit er für jedermann begreifbar und anwendbar wird.
    Und dann wird auch schnell klar das es um Ideologie geht, und man muß sich an der Weggabel entscheiden in welche Richtung der Dialektik es gehen soll.

    Es bringt gar nichts weder für deine noch die Zukunft deiner Kinder, wenn es ein intellektuelles Spiel profanen Rechts bleibt.
    Denn so hat es bisher funktioniert, und es kriegen nur die recht die mit Fachsimpeln können. Aber das ist Beschäftigungstherapie, denn mittel bis langfristig wird es uns dahinraffen, wenn wir beabsichtigen das System „reiten zu wollen“.

    Das der Begriff jur. Person nicht ganz korrekt im Kontext ist zweifle ich auch nicht an aber er ist auch nicht grundsätzlich falsch.
    Ich selber habe ihn auch noch nie benutzt in Kontakt mit den Behörden, weil ich es historisch ableite/ anders ausdrücken kann.

    Es gibt aber Menschen die das nicht können. Und da macht es dann Sinn ihnen grundsätzlich mit auf den Weg zu geben:

    BRD = Fortführung des Besatzers und Fortführung der Beschlagnahme des Reichs und seiner Bundesstaaten, falls man sich dazu bekennen will. (das ist nämlich der ideologische Teil)
    Dann ist Registrierung bei der BRD = Einrichten einer jur. Person, der Vermögensmasse MUSTERMANN die zur Aufgabe deiner nach §1 BGB definierten angeborenen Rechtsfähigkeit = bürgerlicher Tod führt.

    Denn diese Rechtsfähigkeit kannst du nicht ausleben wenn dir verwehrt wird dich mit deiner Staatsangehörigkeit expliziet ausweisen zu dürfen, und dir verwehrt wird Teil dieses Staates zu sein.
    Falls die BRD nun argumentiert, Preussen gibt es nicht mehr und deswegen kann der Staat nicht bescheinigt werden, ist entgegenzusetzen die deutsche Staatsangehörigkeit bezieht sich auch auf einen nicht handlungsfähigen Staat, denn die Ostgebiete stehen nicht mal wie die BRD unter deutscher Selbstverwaltung.

    Muß ich dann mit §§ Zerfledderei und Definitionshickhack anfangen, wenn ich im Kern erklärt habe worum es geht, so dass es jeder nachvollziehen kann?

    Wenn ein Mensch/ BRD Gericht/ die BRD dich inhaltlich versteht, kann er/ es/ sie dein Anliegen nicht für nichtig erklären nur weil du seine/ deren Fachsprache nicht richtig sprichst.

    Letztendlich ist es ein immer wieder neu individuell auszurichtendes Pokerspiel mit deinem jeweiligen Gegenüber, denn wir sind ja alle Menschen, und du mußt abschätzen mit welchen Arguemnten du all in gehst:

  53. Den Personalausweis bekommt man mit 16 Jahren. Was ist man vorher? Und freiwillig ist die Ausstellung des PA nicht, sondern gesetzliche Pflicht.

    Und einen Treueeid hat von mir noch keiner verlangt.

  54. „Fortführung der Beschlagnahme des Reichs und seiner Bundesstaaten, ..“

    Wer hat denn das Reich beschlagnahmt? Das ist Mumpitz, man kann gar keinen Staat beschlagnahmen. Oder in welcher Asservatenkammer stecken das Reich und seine Bundesstaaten heute?

    Zudem verwechselst du die Begriffe. Bundesstaaten gab es bis 1918, in der Weimarer Verfassung gab es nur „Länder“.

  55. Kairo ich weiß du bist in fast jedem blog und Forum aktiv, eigentlich müßig auf dich überahupt einzugehen.
    Letztens hab ich dich zum GV rumtrollen sehen. Aber nun gut.

    Zu den Bundesstaaten noch eine Bemerkung falls das andere auch falsch verstehen sollten, jeder der mich kennt, weiß das ich das Kaiserreich meine, und das es sich auch nur um dieses handeln kann.

  56. Mittel- bis langfristig wird es uns alle hinwegraffen, ob wir das System reiten oder nicht. ^^

    Ich verweise an dieser Stelle noch einmal auf meine Einsicht, die Waffe des Feindes lieben zu müssen, damit sie einem gegen ihn dienen kann. Staaten sind gleichgerichtete Massen an koordinierter menschlicher Energie. Man kann sich dieser gleichgerichteten Energie frontal entgegenstellen, wenn man sonst keine besondere Verantwortung für andere trägt oder sich zum Märtyrer stilisieren will. Dann ist es vernünftig. Aber nur dann.

    Letztlich ist mir meine Staatsangehörigkeit schnurz. Als Mensch brauche ich sie nicht, um in der Natur zu leben. Wenn sie mir jedoch hilft, meine Interessen gegen andere Menschen zu verteidigen, dann ist sie ein sinnvolles Instrument, das ich gern nutzen werde. Aber nur dann.

    Ich missioniere nicht. Die geschichtlichen und politischen Sachverhalte sind kompliziert. Wer komplexe Sachverhalte nicht verstehen kann, der kann sich auch nicht gegen sie wehren, und ich werde es nicht ändern können, egal wie sehr ich zu vereinfachen versuche.

    So, jetzt aber wirklich Schluß für heute. 🙂

  57. Ja wie der Alexander E. Schröpfer, ich weiß nicht wo ich den einordnen soll.
    Nihilist, oder Unternehmnescoach mit Scientology Methoden in der Kommunikation???

    Auf jeden Fall wird sich auf nichts festgelegt und zu nichts bekannt und je nach dem wie es dem „Begünstigten“ am besten passt, ist man ein Wendehals im System.

    Viel Spass wünsch ich euch dabei und willkommen in der Neuen Weltordnung.

    Auf jeden Fall meinte er zu mir letztens du wärst noch lange nicht so frei wie du meintest. Heute „interpretiere“ ich seine Aussage so: du warst ihm noch nicht gleichgültig genug.

  58. Ich betrachte die gegenwärtige Lage aus dem Blickwinkel der Menschheitsgeschichte der letzten ca. 5.000 Jahre. Die Deutschen haben fertig, wie schon viele andere Völker vor ihnen. Völker bilden sich, entwickeln sich zu ihrer kulturellen Blüte und verschwinden in die Bedeutungslosigkeit. Den Deutschen widerfährt jetzt z.B. selbst, was sie vor gut 1000 Jahren den Wenden angetan haben. Sie werden assimiliert von der aggressiveren Kultur, die in das Land eindringt, das sie seit Jahrhunderten bewohnen. Die einzigen Wenden, die es (mehr oder weniger) heute noch gibt, sind jene Stämme, die sich damals fast sofort der neuen Denkweise (Christentum) ergeben haben. Von den anderen kennt man nur noch Namen auf uralten Karten. Und immer sind es die politischen Führer, die um des persönlcihen Vorteils willen ihr Volk an die fremde Macht verraten. Alles schon x-mal dagewesen, alles nichts Ungewöhnliches.

    Wenn euch diese Einstellung zu unpatriotisch oder zu „gleichgültig“ ist, dann tut es mir leid. Alles andere meinerseits wäre aber Heuchelei. Ich persönlich betrachte mich heute als deutschsprachige Wendin mit preußischer Staatsangehörigkeit. Insofern ist mir Preußen wichtig, denn es gehört zu meiner Identität, nicht zuletzt durch die klar dominierenden Linien meiner preußischen Vorfahren. Aber ich halte nichts von einer deutschen Einzigartigkeitsideologie. Sowas ist moralisch noch immer in die Hose gegangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s