Können Türken böse Nazis sein?

Standard

Wenn der freche Akif Pirincci nicht den Bonus rein türkischer Abstammung hätte, wäre er deutscher Vorzeige-Rechtsextremer:

„In den beginnenden 90ern war die Sache mit der Umweltverschmutzung durch. Umweltgesetze wurden nun im Stundenrhythmus erlassen, natürlich samt und sonders sinnlose, weil es aus wissenschaftlicher Sicht keinen Bedarf an ihnen gab, und alle waren überzeugt, daß es in diesem Land vor den Grünen wie in Hiroshima nach der A-Bombe ausgesehen habe. Die anderen Parteien begannen das Erfolgsmodell zu kopieren, denn jedem, der nun so was sagte wie “Atomkraft ist doch toll!” oder “Gentechnik ist eine gute Sache”, drohte die Zwangsjacke. Da entdeckten die Grünen ein anderes Thema, das ihnen zu noch mehr Erfolg verhelfen mochte. Stramme Deutschlandhasser, die sie waren (obwohl sie insgeheim dieses Idiotenvolk glühend liebten, weil kein anderes auf diesem Planeten ihnen so kniend und mit dem Hintern voran auf den Leim gegangen wäre), entdeckten sie den edlen Wilden, der damals noch Gastarbeiter oder Ausländer hieß. Was übrigens damals keinen gestört hatte. Der Ausländer als solcher war aber nicht spektakulär genug, denn so gut wie niemand hatte ja etwas gegen Ausländer bzw. es gab hierzulande so viele oder so wenige Ausländerhasser wie in jedem anderen Land auch. Der überwältigende Anteil von ihnen war ja in die deutsche Gesellschaft assimiliert. Jedenfalls kenne ich keinen einzigen Türken aus meiner Generation, der damals mit mir als Kind hier eingewandert ist und kein perfektes Deutsch spricht und keine Currywurst gegessen hätte. Für die Ausländer-werden-wie-bekloppt-diskriminiert-Masche suchten sich die Grünen gezielt eine bestimmte Gruppe der Ausländischstämmigen aus: die knallharten Moslems, von denen es übrigens damals gar nicht so viele gab. Das Blöde war nur, daß die wirklich eine menschen-, insbesondere frauenverachtende Religion hatten, die der Öffentlichkeit nicht so ohne Weiteres vermittelbar war. Wenn man als Grünmensch selber seine Partner/innen so fix auswechselte wie seine Unterhosen, homo oder lesbisch war, nonstop gegen Gewalt zu Felde zog und überhaupt dieses antiautoritäre Ding wie eine Monstranz vor sich hertrug, wie konnte man da Leute schönreden, die selbst Sechsjährige bekopftuchten und die eigene Schwester metzelten, weil sie einem Mann schöne Augen gemacht hatte? Da kam einem grünen Spindoktor die geniale Idee: Wir machen es wieder nach der Hera-Lind-Methode, wir switchen. Wir nennen das Ganze nicht eine beschissene Religion, die in der Moderne nichts zu suchen hat, sondern – jetzt kommt`s – eine andere Kultur. Und diese Kultur ist unantast- und unkritisierbar, weil … also wir in unserer Kultur gehen z. B. mal einen saufen und ficken im Affekt die Frau unseres besten Freundes. Genauso verhält es sich, wenn der Moslem mitten in einer modern säkular ausgerichteten Stadt eine Megamoschee errichtet, um von derem Turm durch tägliches aggressives Geblöcke den Leuten die Gottesfurcht einzubläuen, oder seinem Sohn schon von Kindesbeinen an beibringt, daß Ungläubige so was wie Tiere wären. Andere Kultur halt. Und so sollte man es mit jeder Kultur handhaben, sagten die Grünen. Die Ausländer kamen nicht hier her, weil wir offenkundig etwas richtig gemacht hatten, und sie nach einer Eingewöhnungsphase von, sagen wir mal, zwei Generationen in diese Erfolgs- und Wohlstandsgesellschaft assimiliert sein sollten, sondern im Gegenteil, sie sollten Staaten im Staate bilden, ihre archaischen Gebräuche ausleben wie auf dem Berg, von dem sie runtergeklettert waren, von dem sie aufnehmenden Land direkt Kohle und Sachleistungen fordern und ansonsten es verachten und verlangen, daß es nach der Pfeife des Ausländers tanze und nicht nach der des Einheimischen. Jeder, der dies beanstande, so die Grünen weiter, sei eine Wiedergeburt Adolf Hitlers und müsse von der SS-Antifa und ähnlichen geduldeten Gewalttruppen seiner Existenz beraubt werden und so Allah will eines Tages auch seines Lebens.

Und so ergab es sich, daß binnen kurzem die GRÜNEN von Moslems okkupiert wurden, und der WDR-Kameramann bei ihren Parteitagen seine liebe Not hatte, eine günstige Perspektive zu wählen, damit man nicht die vielen Kopftücher im Publikum sah. Hart an der Illegalität schrammt man bei den NRW-GRÜNEN trotzdem noch vorbei, indem man in der Landesregierung einen türkischstämmigen grünen Abgeordneten duldet, der kaum Deutsch spricht. Erlaubt ist so etwas sicher nicht, aber scheiß der Hund drauf!

Heute sind die GRÜNEN zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und machen ihr Schmarotzertum zum Parteiprogramm. Jeder, der GRÜNE wählt oder mit ihnen sympathisiert, lebt und profitiert in Wahrheit direkt oder indirekt von ihnen. Man bezahlt praktisch seine eigene Anhängerschaft. Das fängt an mit den Solar- und Windmühlenschwindlern, die man über die Stromrechnung und Steuern für einen physikalischen Blödsinn alimentiert, geht weiter mit der Sozial- und Migrantenindustrie, die erst durch GRÜN solch unglaubliche Metastasen bilden konnte, mit irgendwelchen überflüssigen Instituten für überflüssige Akademiker, die durch langjährige Forschungsarbeiten konstatieren, daß ein Mann in Wahrheit eine Frau sei und man Wohlstand nicht durch Patente generiert, sondern durch Züchtung von Pilzen in der Arschritze, die Beamtenschaft, welche genau weiß, daß sie niemals Abstriche an ihrem Lebensstandard wird machen müssen, weil jede grüne Mehrbelastung schon am nächsten Tag durch den vergrünisierten Staat ihr wieder rückerstattet wird, und endet noch lange nicht bei Bauern, die auf “bio” tun, obwohl bis zum heutigen Tag kein einziger Nachweis dafür erbracht worden ist, daß diese Produkte gesünder, lebensverlängernder, schmackhafter und in irgendeiner Weise besser sind als jene vom herkömmlichen Anbau. Der Zug für das Zurückdrängen der GRÜNEN ist indes längst abgefahren. Schon seit langem sind für die Grünies Umweltschutz und Migrationspipapo Schnee von Gestern. Das alles überlassen sie gern den anderen Parteien, die unter der Dauerbeobachtung und dem Druck der grünen, mehr jedoch grün und blau gefickten Medien in vorauseilender Gehorsam jede abstruse Idee in die Tat umsetzen, die irgendwie nach grün klingt. Ja, bis zum Bau von öffentlichen Klos für Irre, die nicht wissen ob sie ein Männchen oder ein Weibchen sind. Nein, die GRÜNEN sind tatsächlich zu ihren Wurzeln zurückgekehrt, nämlich zum Kommunismus. Dabei bedienen sie sich des unter Deutschen am verbreitetsten Komplexes, nämlich jenes des Neides. Ganz unverhohlen sagen sie, wenn ihr uns wählt, dann werden wir deinen Nachbarn enteignen, der ein teureres Auto als du besitzt. Dann hast du zwar immer noch keinen Traumschlitten, sondern so um die Zweieurofuffzig mehr in der Tasche, aber wenigstens brauchst du den Anblick des Traumschlittens von nebenan nicht mehr zu ertragen. Die Verhältnisse sind gekippt, das wissen die GRÜNEN sehr genau. Es leben inzwischen wesentlich mehr Menschen hierzulande direkt oder indirekt vom Staat als diejenigen, die diesen Moloch durch ihre Steuern und Abgaben erst ermöglichen. Die Rechnung der GRÜNEN wird erst nicht mehr aufgehen, wenn sie die Kuh gleichzeitig melken und schlachten. Bis dahin dauert es noch ein Weilchen.“

Das ist nur ein Auszug. Meine Hochachtung, Herr Pirincci.

»

  1. Meinen Respekt an Akif für seine harten, aber ehrlichen Worte!
    In der verschwurbelten pc-BRiD liest man sowas nur selten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s