^^

Standard

Jawoll, ja.

Advertisements

»

  1. Gegenfrage: Wie lange und wie intensiv hast du schon als (vermeintliche) Christin in einem Umfeld gelebt, das deutlich muslimisch geprägt war? Ich insgesamt sieben Jahre. Wie oft und wie intensiv hast du bisher mit Kindern aus muslimischen Familien zu tun gehabt? Wie oft hast du schon mit Muslimen Diskussionen zum Thema Religion geführt? Hast du also eine selbst erfahrene Vorstellung davon, was für ein Leben unsere Kinder und Enkel in einem von Muslimen geprägten Germanistan führen werden/würden?

  2. Du magst ja Recht haben, aber Beleidigungen und Gewalt sind keine Lösung. Erst waren es die Juden, jetzt sind es die Muslime, aus der Geschichte weißt Du, wohin das führt.

  3. Gewalt ist keine Lösung? Ich kann es nicht mehr lesen. Was ist dann für Dich die Lösung, etwas alle vier Jahre ein Kreuz zu machen?

  4. Heute wie damals ist das auf internationaler Ebene strategisch so gewollt. Und gegen Menschen, die von Kindheit an nur Gewalt als Argument kennen und ernstnehmen lernen, hilft – letzten Endes und wenn man überleben will – nur Gewalt. Sie verstehen keine andere Sprache bzw. halten sie für Schwäche. Im Kindergarten kann man noch was richten, in der Schule schon kaum noch. Sie lernen, daß sie Menschen sind, Nichtmuslime dagegen nicht.

    Gegen Moscheen hilft angesichts der politischen Umstände – erfahrungsgemäß! – nur noch Schweineblut. Denn wir leben nicht etwa in einem Rechtsstaat, in dem man auf anderem Wege die Schaffung von Fakten verhindern könnte. Und wenn der gegenwärtige totalitäre Machtapparat erstmal erfolgreich von Muslimen übernommen ist, dann Gnade den restlichen Deutschen (u.a. meinen Kindern und Enkeln) wer möchte. Einmal nach Syrien schauen bitte, wie es den Christen dort geht, wo die muslimischen „Rebellen“ sich austoben. Wenn nicht Rußland und China den USA im September Paroli geboten hätten (11 Kriegsschiffe gegen 5), dann hätten wir da jetzt ein zweites Libyen. Und diejenigen, die die syrischen „Rebellen“ finanzieren, finanzieren auch gern Moscheen in Europa.

  5. Dazu fällt mir gerade ein Kommentar aus meinem http://kommentararchiv.de ein, den ich hier gleich mal poste.

    Waffenstudent sagt:

    UNSERE BESCHEUERTEN WEIBER TRAGEN DIE VERANTWORTUNG:

    Meine Nachbarin meint: Die Ausländer wurden viele, viele Jahre von unseren Politversagern verhätschelt, und wenn das nicht ganz schnell aufhört, dann geht dieser Staat halt baden.”

    Mit Verlaub verehrte Nachbarin, das sehe ich aber ganz anders! Und ich will es auch begründen: Wenn in den Fünfzigern des letzten Jahrhunderts ein Zugereister in einem Westerwälder Dorf die dicke Lippe riskiert hätte, wäre das mit erhebliche Zahnlücken bei dem Großmaul verbunden gewesen. Auf dem Dorf, da funktionierte die Volkskultur noch; denn da gab das Alter noch den Takt vor! In den kleinen Städten, da sah das schon ganz anders aus! Hier gab es keine Bauern oder zumindestens, so gut wie keine. Männer, zu denen man aufschauen konnte, waren auch keine da; denn die waren entweder tot, oder man hatte ihnen ihr Rückgrat gebrochen. Hier gaben die Frauen zusammen mit den Pastören den Ton an! Und das taten sie so geschickt, daß es keiner bemerkte. Und gerade dieses fromme Weiberpack entdeckte sehr schnell das tränende Herz für arme unschuldige Negerkinder. Ich habe mich von mehreren Erzieherinnen und Lehrerinnen getrennt, weil deren Wunschkinder immer behinderter, exotischer, krimineller, schwärzer und beknakter wurden. Wenn deutsche Schüler die Note fünf erhielten, bekamen die Exoten eine zwei für die gleiche magere Leistung! Es waren nicht die Politiker, sondern unsere eigenen mit Schwächlingen verheirateten Frauen, welche die verhängnisvolle Entwicklung duldeten. Und wenn dann wirklich einen der letzten Männer die Wut überkam, und er dem Pack nach alter Väter Sitte parierte, dann kam die ganze fromme Christenschar mit ihrem Scheinheiligenschein zwischen den Lenden angelaufen und beschimpfte den letzten Aufrechten als dreckigen Obernazi! Und nun frage ich ganz provokativ: Welche Mutter bringt ihren Jungen bei, wie man einen Gegner mit wenigen Griffen kampfunfähig macht? Mir haben es Männer beigebracht. Und ich habe es wiederum gegen den ausdrücklich erklärten Willen meiner Frau und deren verweiberten und total verweichlichten Verwandtschaft meinen Söhnen beigebracht! Und das war gut so. Ich wohne mitten unter Türken, und werde gerade von denen als Gott und Heiliger bezeichnet. Die Türken stellen meine kostenlose Leibwache. Als die ersten Nachbarn vom Bosporus einzogen, rannten deren Kleinkinder immer auf unser uneingezäuntes Flachdach! Sehr gefährlich war das. Um dies zu verhindern, habe ich mir die Pänz gegriffen, auf das Dach ein Hakenkreuz gemalt und gesagt: Ich bin ein ganz wichtiger Nazi, und ich schlage jeden tot, der auf mein Dach kommt. Damit war alles geregelt! Nur meine Frau mit ihrer Weiberverwandtschaft, die meinte ich müßte mich entschuldigen. Mein Bekannter hat türkische Mieter. Als die Miete ausblieb, nahm er mich zum säumigen Mieter mit. Die Türkin verlangte von uns, daß wir die Schuhe ausziehen sollten, als wir deren Wohnung betraten. Mein Begleiter zeigte der Frau den Vogel, und schrie sie an, daß wir morgen nachmittag mit der Maschinenpistole wieder kämen, sollte bis dann die Miete nicht auf dem Konto des Vermieters sein. Am nächsten Morgen war alles geregelt. Ich behaupte, die Frauen und Mütter sind an der Entwicklung schuld. Statt Raufen Judo, statt Turnen Tennis, statt Gefahr Sicherheit. Und wenn das Söhnchen verprügelt heim kommt, wird kein Nahkampftraining begonnen, sondern man rennt entgeistert zum Arzt, Anwalt und Versicherungsvertreter! Die feministische, schwule Vollkaskogesellschaft hat erst mal endgültig die Oberhand gewonnen! Und nur das nutzt unser Prekariat weidlich aus!

  6. Was bin ich froh, dass ich schon so alt bin, aber leider hatten auch die alten Herren in Wandlitz gehofft, es nicht mehr erleben zu müssen, wie das Chaos hereinbricht.

  7. Sei froh, das Du so „alt“ bist. Den Kampf wird meine Generation ausfechten müssen während Du Deinen Bio-Tee schlürfen und in Einlagen Deine Notdurft verrichten wirst. Die wird Dir dann aber keiner mehr wechseln können, so hoffe ich für Dich, Du Widerstandslosen Geist der alles mit sich machen lässt!

  8. Zu lange die Falschen unterstützt, die Totengräber der Nation, doch mit deiner Hilfe stürzen wir sie von ihrem Thron. Die Erde schafft das Neue, so war es schon zu jeder Zeit. Jahrhunderte vergehen, doch das Heimatland ist was doch bleibt.
    Denn heilig sind nicht Jungfrauen, nicht Knochen eingescharrt im Sand, heilig ist alleine unser Vaterland.

    Liedgesangstext

    http://fresh-seed.de/2013/heillig-ist-das-vaterland/

  9. So, und ab hier gehe ich nicht mehr mit. Nix heilig Vaterland für mich, nix Nation. Heimat ja, aber die ist erheblich kleiner als Vaterland oder Nation. Letztere sind beide im Ursprung lediglich handels- und machtfördernde Konstrukte von heimatlosen Gesellen, wie mir scheint.

  10. Ohne Nation gibt es aber keine Heimat, Frei Frau. Und das Dir das Wort „Vaterland“ nicht gefällt ist mir schon klar. Aber wer hat denn das Land, in dem Du übrigens auch wohnst, vor Angreifern damals verteidigt und ist demnach auch gestorben? Sicherlich nicht die Frauen, was nicht abwertend gemeint ist, sondern die Männer/Väter. Deshalb Vaterland. 😉

  11. Das ist eine Definitionsfrage. Meine Heimat ist das Land, auf dem ich geboren wurde und aufgewachsen bin, und die Menschen, in deren Mitte ich aufgewachsen bin und die dieses Land vor mir gestaltet haben und jetzt gestalten. Männer und Frauen, Alte und Junge. Sie alle trugen und tragen dazu bei, daß es meine Heimat ist. Ein Land, das nur Land meiner Väter wäre, ist für mich kein Heimatland. Bitte nicht ein Extrem mit dem nächsten ersetzen. Die Nanny-Gene der Frauen haben durchaus auch ihre Berechtigung. Nur, wenn es keine Ausgewogenheit gibt, kommt es zu solchen Desastern wie gegenwärtig.

    Ich finde Männer gut. Aber ohne Frauen an ihrer Seite werden sie leicht zu Raubtieren. Und ich finde Frauen gut. Aber ohne Männer an ihrer Seite werden sie leicht zu Beutetieren. Überbetonungen schaden beiden und auf Dauer der Menschheit insgesamt. Meine ich.

  12. Sicherlich nicht die feine Deutsche Art, aber wenn ich schon lese: „Was bin ich froh, dass ich schon so alt bin, “ , dann sagt dies schon sehr viel über Dich, Du Weib aus. Es gab eine Zeit im Germanentum, da hat das Weib dem Mann im Kampf gegen die Feinde (Räuber und Brandschatzer) lauthals und mit Geschrei angefeuert. Die Männer der Weiber haben sich im Kampf gestellt um ihre Frauen zu Verteidigen und vor Vergewaltigungen zu schützen!. Heutzutage lehren die Weiber ihren Söhnen, das sie bloß keine Gewalt gegen die Feinde anzuwenden haben, denn das ist schlecht und böse. Stattdessen sollen sie sich verprügeln lassen und später eine Anzeige bei einem hohen Logengericht stellen. Der Kommentar von Waffenstudent ist ziemlich gut. Ihr Weiber tragt sehr viel Schuld.

    Im Übrigen ist das Wort „Weib“ nicht negativ zu betrachten. Ich schreib es lieber dazu, sonst kommt die Frauenpolizei vielleicht noch bei mir vorbei. Übrigens Frauenpolizei, ist Euch mal aufgefallen, das es seit einigen Jahren sehr viele Polizistinnen gibt? Vor allem in Großstädten. Nur ein Zufall oder Beabsichtigt?

    Macht Euch mal Gedanken, Ihr Weiber. 🙂

  13. ich kann Iridium verstehen, auch wenns nicht die feine Art is…hatte heute selber mit meinem Mütterchen (60) geredet. Und mir sträuben sich die Haare vor Scham das ich so ein flatterndes Fähnchen im Wind als Mutter habe…wobei uns von unserem Großvater immer stoz erzählt wurde was für ein Rückrat er doch gegen die Nazis gezeigt hätte…(alles nur Schall und Rauch?)

    So was ist nun aus dieser einst so stolzen Familie geworden in der Nachkriegsgeneration?
    EIN häufchen Elend!!!!!!!!

    Werd ich doch glatt gefragt, was ist denn daran zielführend wenn ich mit der BRD nichts mehr zu tun haben wollte, die beschützt uns doch. Und außerdem überlass das doch Historikern, das ist doch nicht deine Aufgabe.

    Ich: 75% meiner Einkünfte würde ich gerne für mich behalten und nicht über Steuern und Zins, an ein System abgeben das auf der ganzen Welt Krieg finanziert, und auch noch immer Genozid gegen die eigenen Bewohner führt, und zwar besonders über SChulmedizin und Lebensmittelindustrie (über alle Altersklassen sind chronische Erkrankungen rapide am steigen)

    Ich: de jure ist das hier ein freiwilliger Verein. Das BVG geht davon aus das der Bürger bereitwillig stillschweigend und konkludent Steuern zahlt…Mein Esta Eintrag Geburtsstaaat: „ohne Angabe“

    was willst du noch wissen. Dass das eventuell einzig sinnvollste was der Adolf in die Welt gesetzt hat, sein Geldsystem, als erstes abgeschafft wurde?

    Mudda: Aber Alfred, jetzt gehst du aber zu weit, der Adolf, also nee das war doch ein Verbrecher.

    Ich: ja wie, hast nicht den Artikel über Rassignier gelesen den ich dir mal geschickt habe.

    Mudda: Nein, jetzt hör aber mal auf, also die Nazis, wie kannst du so über die reden, das darf doch keiner hören…nein ich kann mir sowas auch nicht durchlesen das ist ja viel zu schrecklich..
    Wie willst du denn mit so einer Meinung hier leben, das geht doch nicht, jetzt mach mal einen Punkt.

    Ich: OK, die Wahrheit ist so grausam das du sie nicht ertragen kannst, denn sie würde dich also zum kompletten Aussenseiter machen…OK, viele Grüße an meinen Uhropa und Tschüss…..und ich hatte Tränen in den Augen weil Muttern so ein Häufchen Elend ohne Persönlichkeit und Rückrat ist.

    Ich frag mich was ist mit dieser Generation los die in den 50er Jahren aufgewachsen ist. Sind die total hirnverbrannt?

    So jemand wie Sie hier, ist weit und breit in meiner Familie nicht zu finden

  14. So, und hier nochmal separat: Iridium, du argumentierst unter der Gürtellinie. Das möchte ich nicht in meinem Haus. Ich möchte dich aber auch nicht sperren müssen, okay? Eine Entschuldigung bei Tante D fände ich angebracht. Deswegen mußt du ja nicht gleich deine Meinung zum Thema Frauen ändern. Es geht um die Art und Weise, wie du sie unbekannten Frauen (?) gegenüber vertrittst.

    Die Frauen haben eine ganz besondere Verantwortung dafür, welchen Weg die Entwicklung einer bestimmten Kultur und die der Menschheit insgesamt nimmt. Das ist auch mir erst vor Kurzem klar geworden. (Es geschah wieder einmal im Gelben Forum. Dazu demnächst ein Blogeintrag.)
    Ganz kurz an dieser Stelle: Das Schicksal ihrer Kultur hängt davon ab, welche Männer die Frauen wählen. Instinktiv und biologisch einprogrammiert ist die Wahl eines Mannes, der angesichts der jeweiligen Umstände die größte Sicherheit für sie und die Aufzucht der Kinder zu bieten scheint. Wie gesagt, heißes Thema, dem ich mich demnächst widmen werde. Denn die Wahl der Frauen entscheidet über das Weiterbestehen oder den Untergang einer Kultur.

    Aber – nur um auch das en passant klarzustellen – damit liegt nicht alle Verantwortung bei den Frauen. Das wäre ja sonst auch ein echtes Armutszeugnis für die Männer, nicht wahr, Iridium? ^^ Nein, die Männer tragen auf ihre Weise Verantwortung für das Weiterbestehen der Kultur ihrer Vorfahren. Sie müssen unter veränderten Umständen die Sicherheit bieten, die ihre Frauen von Natur aus für sich und gegebenenfalls ihre Kinder suchen. Mit Gewalt ist da nichts zu machen. Mit Vorwürfen und Vorhaltungen auch nicht. Eine Kultur muß sich weiterentwickeln wie ein Lebewesen. Wenn sie unfähig bleibt, sich an neue Umstände anzupassen, stirbt sie genau wie ein Lebewesen. Wenn Männer nicht auf neue gesellschaftliche Umstände so zu reagieren vermögen, daß sie Frauen weiterhin die größtmögliche Sicherheit bieten, haben sie bei der Wahl das Nachsehen.

    Kronenleuchter an: Das mag ein wesentlicher, wenn nicht überhaupt DER wesentliche Grund für frauenunterdrückende Kulturen sein! Sie bestehen länger als andere, entwickeln sich aber nicht wirklich weiter. Stichwort Afghanistan.

    Superspannendes Thema, demnächst in diesem Theater. Danke an die Stichwortgeber!!! 🙂

  15. fwotl 4 president 😉

    Ich geb dir absolut recht!
    Leute, ihr müsst folgendes einfach mal akzeptieren, auch wenn es hart ist:
    JEDER ist solange nur das Update 2.0 seiner Eltern und das Ergebniss seiner Umwelt, bis man verstanden und vollständig aktzeptiert hat, dass die Abhängigkeit aller Emotionen und Handlungen von der Struktur und den Programmen des Nervensystems abhängig sind.
    Der Mensch muss sich erst der Erkenntnis stellen, dass er nur ein Roboter ohne eigene Entscheidungsmöglichkeiten ist, bevor er die Chance hat, sich zu befreien.

    Das ganze nennt man Prägungen und Konditionierungen! Das sind fest verankerte bio-chemische Verbindungen, quasi wie Lötstellen. Das daraus fehl abgeleitete Ich, was dann ja auf materieller Ebene diese Verdrahtung des Hirns darstellt, ist dann in sich selber auf Hardware Ebene gefangen. Das ganze ist angelegt wie ein Baum, mit einem Stamm, dicken Ästen, dünneren, Zweigen etc.
    Je weiter „aussen“ desto „lockerer“ sind die Konditionierungen, der Stamm ist ohne „grössere Eingriffe“ nicht verändetbar, die Basis des gesammten Glaubenssystems halt (das ganze Leben beruht nur auf dem Glauben (nicht den krichlichen Quatsch)).
    Daraus resultiert, dass (leider) ein Jeder, JEDERZEIT sein bestmöglichstest gibt, je nachdem welcher Beriech des Baumes angesprochen wird.
    Das heisst, dass ihr so denkt und fühlt ist nichts weiter als „Zufall“ auf Basis oben beschriebener Struktur. Wenn in der Nähe des Stammes, in biologischer Zeit also die Kindheit bei euch nur ein Funke anders gelaufen wäre, wäret ihr eine gänzlich andere Person. Je älter man wird und sich umso mehr Äste gebildet haben, desto unwahrscheinlicher wird die Erkenntniss und vor allem, das loslassen dieser Struktur: Des Menschen WILLE ist sein Himmelsreich 😉
    Deshalb bedarf noch immer den Tod. Ja, in ferner ferner Zukunft werden wir uns von der Materie gelöst haben und damit auch vom Tod, denn wir sind nicht unser Körper sondern das Bewusstsein beheimatet unser wahres „Ich“.
    Daraus ist ja auch die sogenannte kognitive Dissonanz abgeleitet und ein jeder von Euch hat ja schon die leidigen Erfahrung des Versuches der Aufklärung hinter sich….kompleet vergeben Liebensmüh und vergeudete Zeit. Deshalb geht es in der Entwicklung der Menschheit, sagen wir netter Weise mal, nur so schleppend voran.

    So, für eine Sonntagsansprache muss das genügen, Waldine muss raus 😉

    Also, habt vor allem für Familie und Freunde Verständniss, auch wenn es nicht einfach ist, ich sprech da aus leidvoller Erfahrung 😉

    Lieben Gruss und schoin Sonntag noch

  16. Wie sagte schon meine Großmutter: „bessere Dein Leben“, zumindest die Einstellung zu älteren „Weibern“!

  17. Bis 2050 ist per Lissanbon Vertrag vereinbart worden den muslimischen Anteil der Bevölkerung auf 20% in der EU anzuheben. Und so wie sich der al-CIA-ida/ Nato im Nahen Osten aufführen, dürften die Flüchtlingsströme nicht abbrechen.

    Was bedeutet nun 20% muslimischer Bevölkerungsanteil, wenn der Islam ein allumfassendeds System ist und kein reines spiritueller Glaube?

    http://europenews.dk/de/node/17268

    Wir integrieren hier also keine rein spirituell gesinnte Bevölkerung, sondern Menschen deren Glauben nur in einer Theokratie zu leben ist mit eigenem überpositivem Rechtsverständnis.

    Das würde bedeuten Integration dieser Menschen = ihre Aufforderungen zum Ausleben ihres Glaubens umzusetzen = Abbau eigenen profanen positiven Rechts, welches gezielt ad absurdum geführt wird.
    (denn überpositives originäres Recht schlägt Positivismus wenn die Prärogative fehlt, das ist jedenfalls bei mir hängengeblieben von Sürmelis Vorträgen.)

    Was bleibt also übrig, fällt der Positivismus weg?
    Zwei Vertreter überpositiven Rechts bekriegen sich und der Dritte freut sich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s