Und weil es so gut ist

Standard

Nun auch hier bei mir im Blog:

“Aus der Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine FIRMA. In ihren Satzungen ist nicht vom VOLK die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. Wir haben kein Vaterland mehr, sondern PARTEIEN; keine Rechte, sondern PARTEIEN; kein Ziel, keine Zukunft mehr, sondern Interessen von PARTEIEN. Und diese Parteien – noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus – entschlossen sich, dem FEINDE alles was er wünsche auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können.”

Oswald Spengler,  1924

 

Advertisements

»

  1. Diesem Zitat möchte ich noch einen Teilauszug aus dem Buch „Sind Gedanken noch frei? Zensur in Deutschland – Prolog“ von Claus Nordbruch hinzufügen.

    Es liegt auf der Hand, daß, je mehr Metternich über die Verbindungen, politischen Einstellungen, Beziehungen zu bestimmten Parteirichtungen, über die finanziellen Verhältnisse und Ressource wie auch die charakterlichen Eigenarten der Kritiker und Oppositionellen wußte, mit desto größeren Erfolgsaussichten die oppositionellen Aktivitäten unter Kontrolle gehalten werden konnten. Das Netz der Spitzelorganisation wurde im Interesse der lückenlosen Überwachung auch über Geheimbünde, Universitäten, Burschenschaften, Ständevereinigungen, Kongresse und das Versammlungs-, Fest-, Theater- und Vereinswesen geworfen. Die politische-polizeilichen Maßnahmen der vielseitigen Überwachung waren derart effizient, daß sämtliche wesentlichen Bewegungen innerhalb der deutschen publizistischen Opposition vom Mainzer Informationsbureau erfaßt wurden.

    Der ganze Text des Prologs, kann hier eingesehen werden.
    http://fresh-seed.de/2013/sind-gedanken-noch-frei-zensur-in-deutschland-prolog/

    Ein Vorwort befindet sich ebenfalls auf der Blumenseite, weitere Abschnitte werden bei Zeiten folgen.

    Gruß

    Iridium

  2. Pingback: Die WeimarerRepublik ist genauso ein Unternehmen wie die BRD | Eisenblatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s