Manchmal ist die Wahrheit nahezu unerträglich

Standard

Alle reden vom Freihandelsabkommen mit den USA, das momentan hinter verschlossenen Türen und ohne jegliche parlamentarische Kontrolle seitens der EU ausgehandelt wird. Der WDR berichtet darüber und poträtiert in diesem Zusammenhang eine treibende Kraft hinter der perfiden Schweinerei: einen ältlichen, besorgt dreinblickenden Mann namens Stuart E. Eizenstat, vorgestellt als ehemaliger US-Botschafter für die EU-Ebene und als „einer der einflußreichsten Ideengeber hinter dem Freihandelsabkommen“ bezeichnet. Die Physiognomie ist typisch und ich bin entsetzt, als ich recherchiere und bestätigt bekomme, was ich widerlegt zu finden hoffte.
Ich will es nicht wissen, ich will es nicht sehen, ich will nicht werden, was ich immer verachtet habe. Aber da ist sie, die höchst unattraktive Wahrheit, die ich noch immer nicht wirklich akzeptieren kann:

„JHB: When you think of yourself, do you see yourself in any way playing the role of the Shtadtlan, or Court Jew?
SE: No, I strongly reject that designation. If that’s what I was, or that’s how I was perceived, I could never have had the influence that I did. Everyone knew I was Jewish, knew I had Jewish values and Jewish concerns, but I was not the Jewish advisor to Carter, I was the domestic policy advisor. I was not the Jewish Ambassador to the European Union, I was the Ambassador to the European Union who was Jewish. I was not Under Secretary of Commerce, or Under Secretary of State, or Deputy Treasury Secretary as the Jew; I was there because of my ability and competence. Now, I brought Jewish values and that’s what led me to push the Holocaust Restitution to the forefront during the Clinton administration, and to recommend that President Carter create the US Holocaust Memorial Museum, and to create a special visa category to save Christians, Bahai’s, and Jews from the Iranian Revolution. In other words, I brought with me Jewish perspectives and insights, but I was always perceived, because I was, essentially an American, who was a policy expert with political skills. Everyone knew I had a perspective that was sustained by Judaism, but I was absolutely not the Court Jew or I would have been just a figurehead.“

Ich übersetze das jetzt nicht. Wenigstens für die hervorgehobenen Stellen muß euer Englisch reichen. Seine freundlich-herablassende Ansage in dem WDR-Beitrag lautet:

„Was für amerikanische Familien gutes Essen ist, sollte auch für europäische Familien gutes Essen sein.“

Genau, die amerikanische Durchschnittsfamilie strotzt förmlich vor Gesundheit und Vitalität. Genau diese körperliche und geistige Verfassung möchten wir hier auch erreichen.

Werde ich je wieder mit Inbrunst jiddische Lieder singen können?

Advertisements

»

  1. Tja, ist klar. Tut halt weh, das langgehegte gutmenschelnde PC-Selbstverständnis und die bisher erfolgreiche Gleichschaltung auf eine westliche Wertegemeinschafts-Denke abbröckeln und vor den eigenen Augen zu Asche zerfallen zu sehen … Ist verständlich, aber für eine wieder lebenswerte Zukunftsperspektive der Menschheit wohl unumgänglich. Es gilt, die rosa Umerziehungsbrille runterzureißen, damit der Blick wieder frei wird!

  2. Ich hab mir seit vorgestern überlegt, wie ich Dir darauf antworten kann.
    Auch bei mit brach eine Welt zusammen, als ich erkennen durfte, wer Täter und wer Opfer war, wer seit Jahrtausenden (ich meine hier mindestens 5.000 Jahre, wenn nicht sogar wesentlich mehr) sein „Spiel“ mit wem treibt.

    Aber es gibt auch ein arabisches Sprichwort, weches sagt:
    „Gott beurteilt den Baum nach seinen Früchten, nicht nach seinen Wurzeln“

    Und es gibt genug Juden, die sich angwidert vom Judaismus abwenden und die Gnade haben, aufgrund ihrer Popularität die Wahrheit, die sie aus erster Hand kenne, erfahren und gelebt haben, den Menschen mitzuteilen.

    Der Schachspieler Bobby Fischer:

    Der Politiker und Geschäftsmann Benjamin Freedman:

    Auch sollte man sich selbst mal die Frage stellen und beantworten, warum ca. 150.000 Juden oder Judenmischlinge freiwillig in Hitlers Wahrmacht gedient haben. 😳
    Einer der bekanntesten war Leutnant und diente unter dem Propagandaminister Goebbels:
    Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt!

    Die Welt ist wunderschön und niemand kann sie uns rauben.
    Wir leben tatsächlich im Paradies, wir müssen nur mal wieder hinsehen!

    Oder wir lassen uns ablenken und sehen auf die „Matrix“, das „System“.

    Dieses „System“ ist nicht nett zu uns, es will unsere Energie und davon immer mehr, es ist unersättlich und gierig (was auch zu seinem Untergang führen wird. Mal sehen, wen es mitreißt.).

    Und es gibt 3 Schuldige:

    1. Die Betreiber des „Systems“, alles Juden! Früher wurden sie von einem Latschenträger als Pharisäer bezeichnet, heute nennt man sie Zionisten und Talmud-Juden.

    2. Die Profiteure des „Systems“ und ihre bezahlten Schergen: Politiker, Soldaten-Söldner, Richter, Finanzbeamte, Polizisten, usw.

    3. Die, welche alles ohne Gegenwehr mit sich machen lassen. Du hast sie wunderbar als „unterwürfiges Schafsvolk“ erkannt. Perfekt.

    Der Latschenträger hat niemals gefordert, alles hinzunehmen und alle möglichen Wangen und Backen hinzuhalten, im Gegenteil:
    „Denkt nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34)

    Das heißt: „Wehrt Euch!“

    Oder wie sagt es auch der „Graf“ (Unheilig) in einem seiner Lieder:
    „Es gab noch nie ein Unschuldlamm, daß kampflos zur Schlachtbank kam“

    Ein chinesisches Sprichwort lautet:
    „Wenn Du deinen Frieden willst, mußt Du für den Krieg gerüstet sein“

    Liebe und Heil allen wahren Menschen,
    Frank

  3. Du weisst doch, eine Lüge muss nur gross genug sein, damit sie „geglaubt“ wird.
    So funktioniert halt unser Hirn, was „die“ ganz genau wissen und es (datt Vieh) medial vollständig kontrollieren, nicht nur hier, sondern weltweit, „wissen“ alle das Gleiche, worauf ihre Wahrnehmung aufsetzt.
    Deshalb auch der Monolith 😉

    Es ist schonmal schön sich digital zu finden, Wissen und Infos zu teilen etc. pp., aber danach muss auch der analoge Teil kommen (jedenfalls bis wir uns kollektiv aus dem materiellen Bewusstsein verabschiedet haben)
    Deshalb die Frage mit der Rinderzucht in Russland, du erinnerst dich 😉
    Von mir aus auch in dem Land der grössten Lüge und mit den dämlichsten Lebewesen dieses Planeten 😉

  4. Echt jetzt, der Schmidt auch?
    Nicht dass ich ihn mag, das Gegenteil ist der Fall, aber das wär ja wieder der Hamma…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s