Es gibt in den englischsprachigen Ländern die „freeman-on-the-land“-Bewegung, die dem geschriebenen Recht, das grundsätzlich auf Vertragsverhältnisse zwischen der gesetzgebenden Partei und der anerkennenden Partei hinausläuft, das ungeschriebene, auf verhandelbarem Konsens basierend, das law of the land (common law) gegenüberstellt und sich für letzteres entscheidet. Die Leute dort ziehen offenbar mit erstaunlichem Erfolg durch, sich per Willenserklärung aus der gesetzgeregelten Gesellschaft in den „Naturzustand“, das englische Gewohnheitsrecht, zu verabschieden und sich danach stur jedweden Verpflichtungen juristischen Personen gegenüber zu verweigern, indem sie als hunderprozentig eigenständige Souveräne, als vollkommen unabhängig entscheidende Menschen agieren.

So verführerisch es ist, die Sache läßt sich aus verschiedenen Gründen wohl nicht ganz ohne Weiteres auf die Rechtsverhältnisse in der BRD übertragen. Es ist und bleibt ein Dschungel aus undurchsichtigem, oft unverständlichem „Juristenlatein“ in beiden Sprachen, den es zunächst zu durchdringen gilt.

Ich bin keine Juristin. Aber ich bin ein Mensch mit gesundem Menschenverstand und hatte beruflich lange mit Vertragsrecht zu tun. Bis vor kurzem wußte ich – wie die meisten Menschen – nicht einmal, daß das ungeschriebene Gewohnheitsrecht eine gleichwertige Alternative zum gesetzten Recht des Staates ist. Das wird auch nicht in der Schule gelehrt. Wieso eigentlich nicht? Warum wird den Kindern in der Schule nicht beigebracht, daß sie nicht ihr Name sind? Warum lehrt man sie, geschriebene Gesetze seien das einzige geltende Recht? Warum erfahren wir nicht, daß wir die Wahl haben, uns dem Würgegriff des gesetzten Rechts zu unterwerfen – oder zu entziehen? Daß wir gar nicht 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Bundesbürger sind, wenn wir nicht möchten?

Bei meinen Recherchen zum Rechtsvergleich zwischen englischem Recht und deutschem (römischem) Recht komme ich zu immer neuen Ergebnissen, die ich hier allen Interessierten mitteilen möchte. Es ist keine Rechtsberatung, sondern soll jene Hilfestellung bei der Informationssuche sein, die ich selbst im Internet vermisst habe. Ich übernehme auch keine Garantie für die Richtigkeit meiner Erkenntnisse, da sie stets vorläufig bleiben, bis ich jeweils über bessere/richtigere/genauere Informationen verfüge. Wenn meine Texte sich lesen, als sei die Rechtslage genau so wie ich schreibe – bitte immer bedenken: Es sind alles nur meine persönlichen Überlegungen, Schlußfolgerungen und Verständnisbemühungen. Ich teste meine vermeintlichen Erkenntisse mit mir selbst als Versuchsperson. Wer immer es mir nachtun möchte, tut das auf eigene Gefahr, und ich empfehle dringend, sich selbst kundig zu machen, um die Rechtslage einschätzen und mit vertretbarem Risiko verantwortlich handeln zu können. Völlige Weisungsungebundenheit bedeutet nunmal auch maximale Selbstverantwortung …

Nachtrag:
Aus gegebenem Anlaß weise ich darauf hin, daß meine Erkenntnissuche ein anhaltender Prozß ist. Relevant für meinen aktuellen Standpunkt sind immer nur die neuesten Artikel zu einem bestimmten Thema in diesem Blog.

Nachtrag 2:
Aus weiterem gegebenem Anlaß tue ich zu kund und zu wissen, daß es sich bei meinen hier im Blog veröffentlichten Texten um freie Inhalte ohne jede Gewähr handelt.

»

  1. Warum wird den Kindern in der Schule nicht beigebracht, daß sie nicht ihr Name sind? Warum lehrt man sie, geschriebene Gesetze seien das einzige geltende Recht?

    geanu aus dem grund warum man dir nichts über geld beibringt…

    Kontrolle…

  2. Uns Menschen ist alles Wissen intuitiv und persönlich innewohnend. Wir brauchen nur eigene Entscheidungen treffen. Diese eigene Entscheidungskraft gaben wir nur zu freiwillig zu Gunsten eines Handels für ein mehr an Bequemlichkeit ab. Dadurch verloren wir einen Teil unserer natürlichen Person und wurden zu einer Rechtsperson der Verträge und Gesetze.

  3. Hallo Free Woman On The Land.
    Deine Erkenntnisse decken sich stark mit meinen! Über einen Austausch über Skype würd ich mich sehr freuen. Dort sind wir auch eine lose Runde von Menschen (Personen?) die sich gegenseitig mit Informationen und Erfahrungsberichten versorgen.
    Meine iD ist: volli_tm
    Grüße
    das_ding

  4. würde gerne mal dein ergebnis zum staatsanhehörigkeitsausweis erfahren .Habe meinen Ausweis abgegeben und ihn 1ne Woche später wiederbekommen mit der Begründung das mein Anliegen der Rechtsabteilung weitergereicht wurde . Is aber auch schon wieder 1 Monat her .

  5. Ich habe meinen Personalausweis nicht abgegeben, sondern als (ungelogen) verloren gemeldet und keinen neuen beantragt. Meinen Staatsangehörigkeitsausweis habe ich mir vorher ausstellen und apostillieren lassen. Inwieweit das sinnvoll war, ist noch unklar. Zumindest habe ich damit den Nachweis, daß ich von meinen Großeltern die Staatsangehörigkeit des verblichenen Freistaates Preußen geerbt habe. Ich könnte also den 146 machen und mich vorläufig zur Verfassung von 1919 bekennen.

    Ausweisen für Legitimationszwecke im Umgang mit Behörden, Banken und Rechtsverdrehern tue ich mich jetzt mit einem vorläufigen Reisepaß, der mir von meiner Heimatgemeinde ausgestellt wurde. Der läuft im Oktober aus und ich hole mir dann wohl einen neuen.

  6. die staatsangehörigkeitsurkund habe ich auch allerdings is diese mit beschränkter gültigkeit bis 2010 .habe jetzt das bmi konsultiert und auch schon ne Antwort bekommen weiß aber nicht wie ich die hier veröffentlichen kann . m.f.g.ralf

  7. 130124, Golz, Ralf, Staatsangehörigkeit
    Posteingang
    x
    noreply@bmi.bund.de

    25. Jan. (vor 1 Tag)

    an mich
    Az: O 3 – 12007 – Golz, Ralf

    Sehr geehrter Herr Golz,

    ich bestätige den Eingang Ihres Schreibens vom 24. Januar 2013.

    Es ist nicht die Aufgabe des Bundesministeriums des Innern sich mit rechtslastigen Thesen, wie diese auch von der „Kommissarischen Reichsregierung“ vertreten werden, auseinanderzusetzen. Ich verweise vor diesem Hintergrund auf die Antwort der Bundesregierung in der Drucksache 17/11970. Fassen Sie daher mein Antwortschreiben als abschließende Antwort auf.

    Zu Ihrem Schreiben teile ich Ihnen folgendes mit:

    Das Bundesministerium des Innern ist keine personalausweisstellende Behörde im Sinne des Passgesetzes.

    Die Ausführung des Personalausweisgesetzes obliegt den Bundesländern. Insofern wird das Bundesministerium Ihrem Einwohnermeldeamt auch keine Weisungen erteilen.

    1.

    Die Bezeichnungen Staatsangehörigkeit und Staatszugehörigkeit werden im Volksmund häufig synonym verwendet, wenn die rechtliche Zugehörigkeit einer Person zu einem Staat gemeint ist. Im deutschen Recht ist hierfür allgemein die Bezeichnung „Staatsangehörigkeit“ üblich. So wird im Grundgesetz die rechtliche Zugehörigkeit einer Person zur Bundesrepublik Deutschland als „deutsche Staatsangehörigkeit“ bezeichnet. Generell wird daher die Staatsangehörigkeit in Reisepässen und Personalausweisen zutreffend mit dem einschlägigen und grammatikalisch richtigen Adjektiv „deutsch“ beschrieben.
    Die Pässe vieler anderer Staaten bezeichnen die Nationalität genauso wie die deutschen auch als Adjektiv. Zum Beispiel steht in den französischen Pässen (sowohl im Reisepass als auch in der ID-Card) bei Nationalität “francaise”, also französisch. In englischen “british”, in kanadischen “canadian” Außerdem ist die Staatsangehörigkeit eine Eigenschaft .Daher ist das Adjektiv sogar richtiger als an dieser Stelle den Staat zu benennen.

    Der Name des Staates, in dem Sie leben wird im amtlichen Sprachgebrauch mit Bundesrepublik Deutschland in Vollform oder mit Deutschland als Kurzform bezeichnet.
    Sie können dies im vom Auswärtigen Amt veröffentlichten Verzeichnis der Staatennamen für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland überprüfen.

    2.

    Beim Reisepass oder dem Personalausweis handelt es sich um Identitätsdokumente. Beide Dokumente sind kein wirklicher Nachweis über das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit, sondern legen die Vermutung nahe, dass der Ausweisinhaber im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist.

    Zu unterscheiden von dem Personalausweis ist der sogenannte Staatsangehörigkeitsausweis, Der Staatsangehörigkeitsausweis wird deutschen Staatsbürgern auf Antrag und nach Prüfung von der zuständigen Staatsangehörigkeitsbehörde (als solche fungiert meist das Standesamt oder die Stadtverwaltung) ausgestellt.

    Für die Erteilung eines Staatsangehörigkeitsausweises werden hingegen höhere Anforderungen an die Beweisführung gestellt.
    Regelmäßig bedarf es daher des Nachweises, dass die für die Weitergabe der deutschen Staatsangehörigkeit maßgeblichen Eltern und Voreltern des Betreffenden tatsächlich deutsche Staatsangehörige waren. Dafür sind alte Urkunden (in erster Linie die Geburts-, Abstammungs- und Heiratsurkunden, aber auch Einbürgerungsurkunden, Heimatscheine, Arbeitsbücher, Kennkarten usw.), Pässe, Ausweise usw. des Antragstellers und der Vorfahren beizubringen. Darüber hinaus sind auch die Aufenthaltsorte der betreffenden Personen von der Geburt bis zum Tod bzw. bis in die Gegenwart aufzulisten sowie ggf. durch Dokumente oder Beweise zu belegen.
    Die Staatsangehörigkeitsbehörde prüft für die Erteilung eines Staatsangehörigkeitsausweises im Regelfall, ob der Antragsteller bzw. seine Vorfahren zumindest seit dem 1. Januar 1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden. Ergeben sich im Einzelfall Zweifel, werden die staatsangehörigkeitsrelevanten Daten und Lebensumstände der maßgeblichen Personen ggf. auch bis in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg geprüft.

    Falls Sie einen qualifizierten Nachweis über Ihre deutsche Staatsangehörigkeit benötigen, bitte ich Sie darum, sich an Ihr örtliches zuständiges Standesamt zu wenden und einen Antrag auf Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises zu stellen. Hierbei fällt eine Bearbeitungsgebühr an.

    3. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Reform des Staatsangehörigkeitsrechts vom 15. Juli 1999 (BGBl. I S. 1618) am 1. Januar 2000 hat das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz die jetzige Bezeichnung erhalten. Ferner hat § 1 StAG mit dem Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes vom 30. Juli 2004 (BGBl. I S. 1950) am 1. Januar 2005 folgende Fassung bekommen: „Deutscher im Sinne dieses Gesetzes ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“ I

    4. Im Verhältnis zu anderen Staaten ist die Bundesrepublik Deutschland in der Tat identisch mit dem Dritten Reich. Allerdings bedeutet dies gerade nicht, dass das Deutsche Reich noch weiterhin besteht. Vielmehr besteht Deutschland als Völkerrechtssubjekt bereits seit der Gründung des Norddeutschen Bundes im Jahre 1867. Das heisst, dass der Nationalstaat Deutschland als verantwortliche Zuordnungseinheit seitdem durchgehend existiert. Was sich änderte waren lediglich die Regierungsformen innerhalb dieser Zuordnungseinheit. Das Kaiserreich, die Weimarer Republik, das Deutsche Reich und die Bundesrepublik sind alles nur verschiedene Ausformungen des gleichen Völkerrechtssubjektes Deutschland. Und die derzeitig bestehende Staatsform (parlamentarische Republik) verwirklicht sich in der Bundesrepublik Deutschland, die diejenige des Deutschen Reiches abgelöst hat.

    5. Ferner weisen Sie darauf hin, dass Sie beabsichtigen, „sich mit provisorischen, selbst erstellten Ausweisdokumenten ausweisen“ zu wollen. Ich weise Sie daher auf den Tatbestand der Urkundenfälschung nach § 267 StGB hin. Auf den Beschluss des Oberlandesgerichtes Celle vom 19. Oktober 2007 Az 32 Ss 90/07 und insbesondere auf das Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 09.12.2008, Az: 2 S OLG Ss 24/08 wird verwiesen.

    6. Das Grundgesetz unterscheidet im Art. 116 Abs.1 zwischen deutschen Staatsangehörigen und Deutschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit, den sog. Statusdeutschen. Durch diese Norm wurde Personen deutscher Volkszugehörigkeit, die nach ihrer Flucht oder Vertreibung in dem Gebiet des Deutschen Reiches nach dem Stand vom 31.10.1937 aufgenommen wurden, derselbe Status zuerkannt wie deutschen Staatsangehörigen.(Spätaussiedler).
    Mit der Reformierung des Staatsangehörigkeitsrechts Kraft Gesetz erwarben am 01.08.1999 alle Statusdeutschen das deutsche Bürgerrecht, die in dieser Eigenschaft und zu diesem Zeitpunkt in Deutschland lebten. Vor dieser Reformierung mussten Statusdeutsche einen Antrag auf Einbürgerung stellen.
    Für Spätaussiedler, ihre Ehegatten und Abkömmlinge galt dies aber nur dann, wenn sie am 01.08.1999 bereits im Besitz einer Bescheinigung nach § 15 Abs. 1 oder 2 Bundesvertriebenengesetz waren (§ 40 a StAG).
    Spätaussiedler, die diese Bescheinigung erst später erhalten, erwerben mit Aushändigung dieser Bescheinigung die deutsche Staatsangehörigkeit (§ 7 StAG).

    7. Zu Ihrem Vorwurf, dass „durch Wahlbetrug ernannte Amtsträger in allen öffentlichen Ämtern im derzeitigen Deutschland sitzen“ erübrigt sich in der Tat eine ernsthafte Diskussion.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

    Heinrich Lorenz

    Bundesministerium des Innern
    – Bürgerservice –
    E-Mail: Buergerservice@bmi.bund.de
    http://www.bmi.bund.de
    http://www.115.de

    Zum Antworten oder Weiterleiten hier klicken

  8. zu Punkt 7. Sollte es dem Schreiber entgangen sein das unsere Wahlgesetze vom Verfassungsgericht für ungültig erklärt worden sind. !!!??? Ohne gültige Wahlgesetze keine Regierung. Ergo, sofern nicht alle Parteien und Bürger eine Notregierung gebildet haben bis zu einenm neuen Wahlrecht ( Durch Volksabstimmung ) herrscht hier nichts anderes als eine Diktatur, sofern wir nicht einmal eine gültige Verfassung besitzen (GG. Art.146 ).Ergo sind alle Ämter und Behörden etcetcetc…….. nichts anderes als eine Wirtschafts oder Alliertendiktatur.!!!
    Steht alles im Besatzerrecht. Shaef Gesetze , die heute noch Ihre Gültigkeit besitzen, (Kanzlerakte, US Truppen im eigenen Land, und und und . Tja Herr Lorenz, mal etwas mit der Realität beschäftigen,, näääh !!!!!

  9. Realität ist, was tatsächlich geschieht, nicht, was geschehen sollte. Herr Lorenz hat die Realität der Macht auf seiner Seite, würde ich sagen.

    Die Bundesrepublik und ihre Vertreter handeln ständig im Widerspruch zu irgendeinem ihrer Gesetze, besonders gern im Widerspruch zum Grundgesetz.

    Die Deutschen machen das schon alles richtig. Sie interessieren sich für Dschungelcamp, Bundesliga und Supermarkt-Angebotsbroschüren und lassen „die da oben“ den Kahn schnurstracks in den Abgrund steuern. Je stiller sie halten, desto schneller ist der Spuk vorbei. Da können die „Reichsbürger“ zetern, was sie wollen. Ohne die bislang vor dem Fernseher geparkte kritische Masse läuft nichts.

  10. zum Kommentar.: 1. Bin ich kein Reichsbürger sondern immer noch Freier Mensch.
    Definition von Realität stimmt leider. Hätte vielleicht “ Wahrheit “
    schreiben sollen. !!!

    2. sind die Fakten ( Besetztes Deutschland )nun mal da und gar nicht anders
    auslegbar.

    3. Statt Die Deutschen sollte es Die Menschheit heißen . Der Spuk wird
    niemals enden denn dazu müßten die Menschen aufwachen.!!!

  11. Moin ihr leiben . Der Ralf hatt sich jetzt schlau gemacht und weiß jetzt , das seine bereits existierende Staatsangehörigenurkunde auch gleichzeitig – ausweis ist , der allerdings nicht als Ausweis funktioniert sondern lediglich beweist Deutscher zu sein . Da hab ich ja echt nen Vorteil gegenüber einigen Politkern . Super oder ?

  12. Das Wort „Reichsbürger“ setze ich absichtlich in Anführungszeichen. Ich betrachte mich ebenso einfach nur als hier geborener und hier lebender Mensch, aber die Behörden machen keine Unterschiede. Aus deren Sicht gehören wir alle in die Schublade „Reichsbürger“.

  13. Ganz vergessen . Villeicht ist unser Herr Lorenz auch kein Deutscher und kann deshalb zwar lesen aber den Sinn des Urteils vom Verfassungsgericht nicht verstehen ( wollen ).Bis dann .

  14. Genial formuliert, das „die Deutschen machen schon alles richtig…. usw., usf.! Genauso ist es, so wie Sigmar G. „das ist es, was sie (Merkel, die Geschfhrin) ist.“ Ergänze noch, daß viele der 30-60jährigen „Mitbürger“ sich nicht als Deutsche bezeichnen, sondern als Europäer, gemäß Art. 23 neu ja nicht ganz falsch, nicht wahr?
    Konstatiere, Ihr Blog, Ihr Wissen, die Artikel auf „Grundrechtspartei“ mit Ausnahme der Distanzierung dieser an sich intelligenten Menschen von der Staatsimitation sind das beste, was zum Thema zu lesen sind; danke!
    ein isolierter Mitstreiter mit politischer Einzelkämpferausbildung

  15. Artikel 23 ( neu ) kann keine gültigkeit haben da ein Artikel nicht einfach ersetzt werden darf.Wenn Legal dann“ Art.23a“ Ansonsten wieder ein widerliches Geschiebe einer Diktokratie!!!

  16. Das Abgeben des Personal-Ausweises ist die entscheidende Willensbekundung
    ( Am besten vor Zeugen).
    Ob sie ihn dir danach hinterwerfen ist nicht weiter relevant.
    Könnte aber eventuell später für dich sehr praktisch sein, wenn Du noch weisst wo er liegt…
    🙂

  17. Dieser Herr Lorenz hat es ja wirklich nett und freundlich aus seiner Sicht erklärt,.
    In der Sache mit dem selbstgemachten Ausweis irrt er jedoch schon mal.
    Ich war selbst als Zeuge anwesend, wie jemand mit einem selbstgemachten
    Personenausweis (dessen Wahrheitsgehalt er vorher bei seiner Gemeindeverwaltung
    per Adlerstempel/ Unterschrift beglaubigen lassen hat) erfolgreich Hartz4 beantragt hat,
    und aus der BRD-„Personal“ausweis-Sache rauskam.
    Ob es moralisch vertretbar ist, einem Blutsauger Blut abzusaugen, ist eine andere Sache…

  18. Realitätssinn ist mir sehr sympathisch.
    Und… seit einem Jahr kabbel ich mich mit der BRD um ein 5 € -Park-Knöllchen.
    Locker ein Dutzend BRD-Dienstleister sind seit einem Jahr deswegen mit mir beschäftigt.
    Geld haben sie bislang trotzdem noch nicht bekommen – Auch das ist Realität! :):):)
    Mein zuständiges „BRD“-Finanzinkasso bekommt von mir auch nur 12,50Euro
    Schutzgeld pro Monat (selbstverständlich ohne Verwendungszweck) und es scheint so, dass wir uns (bis ichs mir anders überlege) damit arrangiert haben. Auch Realität 🙂

    Ich scheine also ein Freemanontheland mit Realitätssinn zu sein.
    Werde noch mal weiter darüber googeln 🙂

  19. Wie definierst Du „Menschheit“?
    Alles, was dem Fersehwahn erliegt?
    Alles, was Händi hat?
    Alles, was irgendwann wählen darf?
    Alles Unsinn!
    Es gibt in der Natur nur Vielfalt – alles andere wäre Einfalt!
    Daher gibt es im rechtlichen Sinne auch keine Menschheit, weil die Menschen eben nicht einheitlich sind!
    Das heißt aber auch nicht, daß es keine Völker gebe!
    Im Gegenteil!
    Ohne Völker keine Menschen!

    WELFING

  20. Heute früh kurz nach Mitternacht bin ich über diesen Blog gestolpert.
    Was die Freie Frau – eine Tautologie – vom Lande hier anspricht, bewegt mich seit langer Zeit zutiefst!
    Ich muß allerdings feststellen, daß das römische Recht NICHT das Deutsche Recht ist, wie es einleitend fälschlich angeführt wird!
    Nach der Gründung des Deutschen Königreiches am 14.4.919 durch die Wahl des Herzogs Heinrich Ludolfing von Sachsen zum 1. Deutschen König dauerte es rd. 600 Jahre, bis dem Deutschen Volke dieses grenzenlos manipulierbare und damit volks- und völkerfeindliche, römische Recht übergestülpt worden war.
    Das $y$t€m steht bei uns nun rd. 1100 Jahre.
    Aber im kommenden Dritten Weltkriege, den das $y$t€m selbst in rd. einem Jahr vom Zaun bricht, wird es von dem uns zugedachten Untergang auch selbst ereilt werden!
    Dann müssen wir, die wir dazu in der Lage sind, etwas vorweisen können, auf das eine bessere Zukunft gebaut werden kann!
    Hierbei kann es sich nur um das handeln, was in uns selbst als Volk steckt!
    Daher habe ich mich entschlossen, aus meinem unveröffentlichten Buche
    „Das Reich aus dem Lichte“ das Kapitel „Volk – Sitte – Brauch – Ordnung“
    hier hinein zu stellen in der Hoffnung, daß die darin ausgebreiteten Gedanken auf fruchtbaren Boden fallen mögen.

    […] gelöscht von freewomanontheland

    WELFING

  21. wir können ja handeln

    […]

    Tut mir leid, Axel, aber diese Links lösche ich. Die Nummer mit der Urkunde 146 hat sich meines Wissens als Holzweg erwiesen. freewomanontheland

  22. Hallo Welfing, vielen Dank für deinen Text. Von völkischer Denkweise halte ich aber sehr wenig, da ich mich zu viel mit Völkerkunde und Sprachwissenschaft beschäftigt habe. Meinen Blog möchte ich nicht zur Plattform werden lassen für solcherlei Gedankengänge. Du kannst aber natürlich gerne weiter hier kommentieren, und wir können Argumente austauschen.

    Für den Anfang könntest du mal als Diskussionsgrundlage formulieren, welche Inhalte deutsches Recht deiner Meinung nach hat.

  23. Widerspruch, Euer Ehren. Es braucht kein Volk zum Menschsein. Es reicht der aus Großfamilien (Sippen) bestehende Stamm.

    Die Menschheit gibt es dann im rechtlichen Sinne, wenn sie in ihrer Gesamtheit angesprochen wird, entweder für Fragen innerer Organisation oder nach Außen, was ein äußeres Gegenüber voraussetzen würde.

  24. Hier liegt eben der große Unterschied zwischen den verschiedenen Völkern!
    Während bei den einender Sippenzusammenhalt bereits die äußerste Grenze eines denkbaren Gemeinwesens bildet, streben die anderen nach der Einheit aller Gleichgearteten, eben des gesamten Volkes.
    Für die die Völker der Erde gibt es noch die ganze Palette dazwischen.
    Wir Weißen entstammen alle einem einzigen Urvolk.
    Kern dieses weißen Urvolkes ist das Deutsche Volk.
    Das ist der Grund, warum man uns vernichten will!

    WELFING

  25. Nein, ging es nicht. Da war von Volk die Rede, in deren Erbgut seine Ordnung verankert sei. Und daß das Wort Sitte von „sitzen“ komme (was falsch sein dürfte). Weiterhin war die Rede von Volkseinheit, Volksgefährten, Volksgefährtschaft, Gleichartung, natürlicher Einheit, erbgesundem Volk, natürlicher Lebensberechtigung eines volksgesunden Staates, ererbt hoher Gesittung, natürlicher Ordnung des erbgesunden Volkes, erblich festgelegtes Sittengefüge, Volksheimat, erbreine, wohlgesittete Volksgemeinschaft, deutsche Volksseele …

    Mal wahllos rausgegriffen: „Dafür führen Vernachlässigung und Unterhöhlung der sittlichen Gebote der Pflichterfüllung und der Aufopferungsbereitschaft beim Deutschen Volke zu einem Ausmaß an Zerfall des Volksgefüges und an geistigem Absturz wie bei keinem anderen Volke der Erde, wie das Ende des Fische-Zeitalters deutlich macht. […] Der Deutsche Volksgefährte kann erst dann seine Persönlichkeit wirklich frei entfalten, wenn er in Erfüllung seiner sittlich gebotenen Pflicht seine ganze Schaffenskraft zum Wohle des Höheren, nämlich zum Wohle der Deutschen Volksgefährtschaft einsetzt. […] Die Gestaltungsfähigkeiten des Deutschen Volkes und seiner Ahnen hat zu allen Zeiten in allen Gegenden der Erde bereits seit Jahrtausenden bis in die Gegenwart Zeugnis abgelegt für die Einzigartigkeit des Deutschen Volkes unter den Völkern der Erde.“

    Entschuldige, Welfing, aber für Deutschtum als Religionsersatz und Instrument der Selbstüberhöhung ist das hier wirklich der allerfalscheste Ort im Internet. Dein ganzer Textauszug atmet puren Eugenikwahn von vorvorgestern.

    Volk, Sprache, Kultur und Genetik sind Kategorien, die nur manchmal alle eine gemeinsame Schnittstelle haben. Ein Volk kann ein Volk bleiben ohne seine ursprüngliche Sprache (z.B. Ewenken). Eine Sprache kann weiterleben ohne ein dazugehöriges Volk (z.B. Latein). Genetisch sind kulturell recht weit entfernte Völker (z.B. Iren und Tschetschenen) oft nähere Verwandte als geographische Nachbarn (z.B. Schweden und Finnen). Eine Kultur kann sich über Volks-, Sprach- und erst recht genetische Grenzen hinweg ausbreiten.

    Ich fragte nach den Inhalten des von dir erwähnten deutschen Rechts, und du verweist auf sowas wie „das Eherne der natürlichen Ordnung unseres Deutschen Volksgefüges“ und erzählst in schwülstigen Worten was von „Volksorden des Deutschen Volkes“, von Ordenstrachten, Ordenssatzung, Ordensführung und Ordensdienst „an an Sippe, Heimat, Stamm, Volkschaft, Volk und Reich“. Das Wort „Recht“ kommt genau dreimal vor: in rechtfertigen, Lebensberechtigung und Rechtsempfinden. Das Wort „Volk“ kommt 47mal vor, das Wort „deutsch“ 49mal. Selbst das Wort „erbgesund“ kommt mit 6mal doppelt so häufig vor wie das Wort „Recht“.

    Wie alt bist du, Welfing? 90 oder älter?

  26. Welfing. Ich denke, du hast hier nichts verloren. Ich bitte dich, nicht mehr in meinem Blog zu kommentieren, solange du diese Ideologie dabei verbreitest. Beim nächsten Kommentar mit Geschwafel vom weißen Urvolk, Gleichgearteten, Erbreinheit etc., sperre ich dich. Nichts für ungut, aber dafür gibt es andere Plattformen im Internet.

  27. Noch so eine komplexe Frage, für deren Beantwortung ich grade keine Zeit habe. Dafür kriegst du einen eigenen Beitrag mit meiner Antwort auf beide Fragen, okay? Ist ja auch für mich wichtig. 😉

  28. was das jetzt mit Holzstapeln zu tun hat, weiß ich nicht …

    😀

    Das hat nichts mit Holzstapeln zu tun. Holzstapeln ist momentan wichtiger als nachdenkliche Antwort tippen. 😉

  29. soweit ich keine freunde habe, die das gemeinsam organisieren, verstehe ich das gut. doch holzstapeln ist vorrat schaffen, wofür tun wir das? Wenn wir wissen, dass es Menschen gibt, die die Menschheit auf 500 Millionen reduzieren wollen? Oder wie in Namibia Afrikaner hoch bestraft werden wenn sie Holz nur sammeln, um ein Mittagessen zu kochen, weil ihnen das Land „gestohlen“ wurde.

  30. „doch holzstapeln ist vorrat schaffen, wofür tun wir das?“

    ???
    Für den Winter, Axel. Wir heizen mit Holz und möchten nicht frieren. Soll ich im Haus klappern, wenn draußen -20°C sind, weil es Psychopathen gibt, die die Menschheit auf 500 Millionen reduzieren wollen? Oder weil in Namibia naduweißtschon?

  31. DAS WEISS ICH DOCH AUCH UND DU MEINST DAS IST JETZT KEINE AUSREDE? – ICH KANN HIER KEIN HOLZ STAPELN – SONDERN BUCHSTABEN ANEINANDER REIHEN UND MIR GEHT ES UM VERBINDEN UND NICHT UM ARGUMENTE WAS JETZT BESSER WÄRE- DENN ICH GLAUBE NICHT- DASS DU NOCH UM 22:32 HOLZ STAPELST!

  32. Ein Volk ist eine natürliche Einheit Gleichgearteter, und nur die Grenze dieser Gleichartung bildet auch die natürliche Grenze eines Volkes gegenüber anderen Völkern.
    Alle Weißen der Erde entstammen einem einzigen, weißen Urvolk, dessen Kern das Deutsche Volk ist.
    Mehr noch!
    Alle Weißen der Erde entstammen einem einzigen, weißen Urvolk.
    Dieses weiße Urvolk ist das Deutsche Volk.
    Das Deutsche Volk besteht aus den Volkschaften der Kelten, der Balten und der Germannen, jede Volkschaft aus mehreren Stämmen.
    Mit diesen wenigen Sätzen habe ich erläutert, was tatsächlich unter dem Begriffe ‚Deutsches Volk‘ zu verstehen ist.
    Seine Bedeutung geht also weit über das hinaus, auf das er bis heute noch reduziert wird.
    Ich muß dazu sagen, daß dieser, von Dir gelöschte Aufsatz der vierte in einer auf einander bauender Reihe ist, in dem ich unter anderem auch die Bedeutung des Wortes ‚Deutsch‘ wiedergebe, wie sie Frau Dr. Elisabeth Neumann-Gundrum erläutert hat.
    Ich habe im gelöschten Aufsatz erläutert, daß das Rechtsempfinden innerhalb eines Volkes gleich ist und daß es im Erbgute eines Volkes verankert ist, da es sich sonst gar nicht erst hätte entwickeln können.
    Es wird Sitte genannt, weil es in ihm sitzend ist.
    Sitte und Gesetze können einander ergänzen, aber nur in den Bereichen, die als nicht in der Natur vorkommend geregelt werden müssen.
    In JEDEM anderen Falle wird das Gesetz zum Feinde der Sitte und wird damit ihr Gegenpol!
    Je höher die Sitte entwickelt ist, desto überflüssiger sind Gesetze!
    Das ist eine unbestreitbare Tatsache!
    Kinder gesitteter Eltern werden nicht zu gesitteten Menschen erzogen, weil die Eltern immer mit einem Gesetzbuche herumlaufen oder Texte daraus predigen!
    Der Schauspieler Manfred Zapatka erzählte im Fernsehen von einer Jugendbegebenheit, da sein Freund mal Ladendiebstahl „ausprobieren“ wollte.
    Die Sache endete für diesen mit Manfreds Hilfe eher lustig, und alle Waren wurden auch ordnungsgemäß bezahlt.
    Entscheidend hierzu Manfreds Kommentar in der Fernsehrunde:
    „Ich kann das einfach nicht!“
    DAS IST WAHRE GESITTUNG !
    Wer nicht in der Lage ist, das zu erkennen, zu würdigen und als Vorbild für die Jugend dar zu stellen, hat von dem, auf das es ankommt, NICHTS begriffen!
    Was zählt, ist nicht der schriftliche Vertrag, noch nicht einmal der Handschlag, sondern
    DAS GEGEBENE WORT !
    Das funktioniert allerdings nur dann, wenn jeder sich bedingungslos auf das Wort des anderen verlassen kann!
    Wer weiß schon, was die Sitte eines fremden Volkes vorgibt oder nicht?!
    Aber bei meinem Volke weiß ich das, muß ich das wissen können, wenn hier alles gesittet läuft!
    Das hat Jahrzigtausende in unserem Volke funktioniert, und es ist das Ziel aller Gesitteten, daß das nach der restlosen Beseitigung des $y$t€m$ der etablierten Oligarchen der „globalen Elite“ und seiner Träger, die seit 1100 Jahren nur Lug und Trug in unserem Volke heranzüchten, ebenfalls wieder so werden wird!
    In den einleitenden Worten zu Deinem Blog glaubte ich, das selbe Anliegen zu erkennen, was mich zur spontanen Veröffentlichung meines Aufsatzes hier veranlaßte.
    Es ist bedauerlich, daß ich mich da geirrt habe.
    Du siehst, ich spreche ständig vom Rechte auch, wenn ich das Wort selber gar nicht so häufig verwende!

    WELFING

  33. Übrigens:
    Ich bin zu alt, um mich mit dem zu beschäftigen, was heute vielleicht „modern“ ist,
    und zu jung, um geistig in der Kürze meiner Lebensspanne zu verharren!

  34. Würdest du die Güte haben, in meinem Blog nicht rumzuschreien? Danke.

    Für ein paar schnelle Antworten auf Kommentare reichen ein paar Minuten zwischendurch. Für zwei komplexe Aufsätze oder deren adäquate Reduzierung auf fünf Sätze nicht.

  35. Es ist nicht meine Absicht, weiter hier zu schreiben.
    Ich wollte nur nichts unbeantwortet lassen.
    Allerdings muß ich Dir sagen, daß Du mal versuchen solltest, den Naturvorgaben auf den Grund zu gehen, um die einzig gültigen Sachverhalte zu erkennen.
    So wirst Du, wenn Du Dich ehrlich – vor Dir selbst – darum bemühst, erkennen, daß es die Ideologie ist, die die Natur zerstören will und damit die Völker – alle Völker – und nicht umgekehrt, wie von Dir behauptet!

    WELFING

  36. Ja, du hast dich geirrt. Es gibt einige wenige gemeinsame Ansichten, vielleicht. Z.B. die Unvereinbarkeit geschriebenen und starr verkategorisierten Rechts mit dem Rechtsempfinden von Menschen in einer sich ständig verändernden Umwelt. Aber wenn ich dann wieder „Gleichgeartete“ lese und sowas hier:

    „Das hat Jahrzigtausende in unserem Volke funktioniert“

    dann geht mir die Hutschnur hoch, und das muß ich mir nicht dauernd antun. „Unser Volk“ gibt es seit höchstens hundert Jahren. Was vor zigtausend Jahren war, hat mit uns heute so wenig zu tun wie die Paläo-Indianer mit den heutigen US-Amerikanern, und wir wissen auch nur wenig über die Menschen dieser Zeit.

    Was gesittet ist und was nicht, ist von Kultur zu Kultur, oft sogar von Volk zu Volk unterschiedlich. Du reißt die Definitionshoheit über den moralischen Begriff des Gesittetseins an dich, nicht geltend nur für das „Deutsche Volk“, nein, gleich für alle Völker, indem du festlegst, was das „Ziel aller Gesitteter“ zu sein hat.

    Nein, danke. Da lese ich überall künftige Gesinnungsdiktatur zwischen den Zeilen. Dafür bin ich nicht zu haben.

  37. Natur. Noch so ein universeller Begriff, den du für deine Sichtweise in Beschlag nimmst. Es gibt keine Naturvorgaben, wie der Mensch sein Sozialleben zu organisieren hat, und schon gar keine „einzig gültigen Sachverhalte“. Das fängt beim Familienbegriff schon an und hört beim Volksbegriff noch nicht auf. Ich empfehle „Vom Ursprung der Familie“ von Friedrich Engels. Ist zwar nicht gerade letzter Stand der Forschung, aber man bekommt einen netten Einblick, was andere Kulturen in Bezug auf Familienstruktur so für natürlich und selbstverständlich halten. Und mit welchem Recht kommen wir daher und behaupten, unsere Familienvariante sei aber die einzig natürliche?

    Viel Glück auf deinem Weg, Welfing.

  38. In der Tat ist die Natur universell, besser: allumfassend!
    Sie ist der einzige Maßstab im Diesseits!
    Wer sie ablehnt, lehnt damit ALLE Lebensgrundlagen ab!
    Sie ist ein unerbittlicher Lehrmeister!
    Alles, was sich an ihr vergeht, muß früher oder später untergehen!
    Das wird furchtbar, – auch für die anderen, da sie ebenfalls leiden müssen – ist aber unumgänglich!
    Aber der Atem der Gottheit ist lang und damit auch der der Natur!
    Somit wird sich nach dem furchtbaren Ende des Widernatürlichen die Natur selbst zu neuer und schönerer Blüte erheben als zuvor!
    Nur das vernichtete Widernatürliche, das wird sich niemals wieder erheben!

    WELFING

  39. nun ich habe die wunderbare holzstapel gezeigt, schreien kann ich hier nicht. vielleicht betrachte ich die themen noch von einer ganz anderen seite so wie steven black das für sich tut http://stevenblack.wordpress.com/2013/09/11/anstrengende-tage/ jeder hat eine position und da suche ich das verbindende, das recht sucht maximal in der mediation das verbindende, und damit wird mir bewusst, wodurch sprachlosigkeit kommt., doch weiß noch zu wenig wohin du willst, wärme ist ja schon mal ein gutes ziel in der traumdeutung steht ofen für das herz und das sollte sich angenehm warm anfühlen…

  40. Axel, ich sperre dich jetzt. Wenn du nicht einmal weißt, daß durchgängige Großschreibung bei der Kommunikation im Internet Schreien bedeutet und du außerdem auch ansonsten alles klein schreibst, obwohl ich in der Info für Kommentierwillige ausdrücklich schreibe, daß ich halbwegs regelgemäße Groß- und Kleinschreibung bevorzuge und warum, habe ich kein Interesse daran, weitere Zeit auf dich zu verwenden. Mach’s gut und viel Glück auf deinem Weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s